Verpacken ohne Geschenkpapier | Umweltfreundlich und müllfrei verschenken

06. Dezember 2018

Gekauft, eingepackt, ausgepackt, weggeworfen? Vor einigen Jahren war ich Geschenkpapier, Geschenkbändern und glitzernden Boxen verfallen. Es war nicht gerade von Vorteil, dass ich als Filialleitung in einer großen Dekorationskette tätig war und nach jedem Sale meine Sammlung an neuen Geschenkverpackungen vergrößerte. Nach und nach verbrauchten wir einige der Verpackungen und trotzdem war kein Ende in Sicht. Jedoch haben mein Mann und ich seit Jahren keine Geschenke untereinander verpackt. Weshalb denn auch? Wir müssten ja den gesamten Verpackungsmüll wieder los werden. Es machte klick: Wir kaufen bunten Müll in den wir unsere Geschenke einpacken, der direkt danach wieder in der Tonne landet. So kam eins zum Anderen und ich verschenkte 90% meiner Sammlung innerhalb meiner Familie.

Umdenken hat begonnen

Zum ersten Mal gingen wir vor ein paar Jahren uneingepackt auf eine Taufe. All die schönen Taufgeschenke waren liebevoll in Tüten, Boxen und Geschenkpapier verpackt. Unser Geschenk stand einfach ganz nackig auf dem Gabentisch. Irgendwann wurde alles ausgepackt und am Ende der Feier flogen Massen an Papier in die Mülltonne. Es hat für mich irgendwie nicht zusammengepasst – Warum geben wir uns Mühe beim Kauf und Verpacken und geben außerdem nicht wenig Geld aus, damit am Ende die liebevolle Auswahl im Altpapiercontainer landet? Genauso handhabe ich es auch mit Geschenkkarten: In meinen Augen mehr als überflüssig.

Nicht jeder will nackige Geschenke weitergeben – Verständlich, denn eingepackt überraschen Aufmerksamkeiten viel mehr. Wie können wir also nachhaltig Geschenke verpacken?

Alternativen für Geschenkverpackungen

Viele Alternativen verursachen trotzdem wieder Abfall und sind aus dem Grund nicht zu empfehlen. Welche Dinge haben wir also fast immer zu Hause oder können immer wieder genutzt werden?

Verpackung aus Altpapier

  • Zeitungen und Zeitschriften
  • Füllmaterialien und Kartons vom Onlineshopping
  • Landkarten
  • Notenblätter
  • Papiertüten

Eigentlich haben wir immer etwas Papier rumliegen. Da wir aufgrund der Müllbelastung keine Zeitungen und Zeitschriften kaufen, fällt dieser Part jedoch für uns weg. Jedoch bestellen wir sehr oft online und manche Händler verschicken Ware in großen //Kartons oder mit unglaublich viel Füllmaterialien. All dieses Altpapier kann man entweder direkt weiterverwenden – Entweder als Geschenkpapier oder als Geschenkkarton. Auch Zeitungen können mit wenigen Handgriffen und ein wenig Kleber zu Faltschachteln umfunktioniert werden.

Furoshiki-Tuch aus Japan

Von den Furoshiki Tüchern und der Bindetechnik habe ich erst vor ein paar Wochen erfahren. Durch eine ganz bestimmte Technik werden die Geschenke umwickelt und zum Schluss verknotet. Dabei benötigt man kein weiteres Band, Nadel oder Faden um das das Paket zusammen zu halten. Alle rechteckigen Tücher können für diese ausgefallene Variante genutzt werden. Ich habe en altes Halstuch gefunden, welches ich aber nicht mehr trage – Perfekt für meine ersten Furoshiki Versuche. Entweder nimmt man das Tuch dann wieder mit um es weiter zu nutzen oder man steckt die beschenkte Person direkt mit der umweltfreundlichen Methode an. Hier geht es zu einer kurzen Binde-Erklärung.

Stoffreste aus gebrauchten Textilien oder Mulltüchern

Jeder sollte so oft wie möglich einfach mal seinen Kleiderschrank ausmisten. Ein Teil kann verkauft werden und ein anderer gespendet werden. Aber was ist mit den Teilen, die niemand mehr möchte? Genau diesen kann man ein ganz neues Leben als Geschenkverpackung einhauchen. Entweder schneidet man sich ein Stück raus und nutzt es als Geschenkpapier oder auch hier können wir die Furoshiki-Methode anwenden.

Marmeladen- und Einmachgläser

Kleine oder Filigrane Geschenke kann man auch perfekt in Glas verschenken. Dabei können wir das Glas auch noch toll verzieren und bemalen.

Stoffbeutel aus Baumwolle oder Jute

Zum erste Mal kam mir die Idee zum Geburtstag meines Großen. Auf der Suche nach schönen Goodie Bag Tüten für die kleinen Gäste bin ich ausschließlich auf Papiervarianten gestoßen. Am Ende würden die kleinen und bunten Tüten aber in der blauen Papiertonne laden, also benötigte ich eine Alternative. Schnell bin ich auf kleine Jutesäcke gestoßen, welche ich denn mit allerhand schönen Dingen befüllte. Als Geschenkverpackung würde sich auch ein ganz normaler Jutebeutel anbieten, welchen man schön verknotet. Danach ist er weiterhin nutzbar: Entweder als Geschenkverpackung oder später zum Einkaufen.

Geschenkpapier mehrfach nutzen

Geschenkband, Tüten, Boxen und Papier kann man sehr gut mehrere Male nutzen. Um noch ein mehr Müll zu sparen, bittet doch einfach Eure Freunde und Verwandten in Zukunft Eure Geschenke nicht mit extra gekauften Verpackungsmaterialen zu verschenken. Könnt Ihr jedoch nicht auf Dekor verzichten, kann man anstatt bunten Plastikband auch schöne Kordeln oder zugeschnittene Stoffreste als Geschenkband nutzen.

Habt Ihr noch weitere tolle Ideen? Ich freue mich auf Eure Kommentare.

Die rosane Mulldecke ist von quatschbanane.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

|