Laura / 23.07.2018 / FAMILIENBETT / Familienleben / Family / Living / Unser Zuhause
      

Familienbett mit Geschwistern | Die problemlose Umstellung auf zwei Kinder

         

Anzeige

Seit der Geburt meines ersten Kindes und der anstehenden Mutterschaft habe ich mich klar zu einer bedürfnisorientierten Mutter entwickelt. Nun bin ich bald drei Jahre Mutter und habe einige Dinge in dieser intensiven Zeit gelernt, die ich jeder Mutter immer wieder ans Herz lege: Ein Thema ist das Familienbett. Für viele ist es unvorstellbar mit dem eigenen kleinen Wesen seinen Schlafplatz zu teilen. Genauso erging es mir und heute? Wenn ich nicht gerade für das Stillen oder Tragen Werbung mache, dann von ganzem Herzen für das Familienbett. Ein bisschen Sorge hatte ich schon: Wie wird es, wenn der kleine Prinz im Familienbett von seinem Thron gestoßen wird? Außerdem darf ich Euch das Familienbett der Firma Ecolignum sowie die neue Emma Air Matratze vorstellen.

Wie es zum Familienbett kam

Es kommt in der Schwangerschaft früher oder später der Moment in dem die ersten Möbel für das Baby einziehen dürfen. Neben einem kleinen Kleiderschrank und einer Wickelkommode darf eins nicht fehlen: Das Babybett. Entweder landet immer ein Gitterbett oder ein Babybay im Warenkorb. Für mich war das Familienbett gar nicht existent. Mir war nicht bewusst, dass es für diese Art zu schlafen einen Begriff gab. Ich wollte mein Kind einfach am liebsten in sein Bett, in unserem Schlafzimmer legen und damit hat sich das.

Das Baby kam auf die Welt und schlief die ersten drei Tage im Krankenhaus, in dieser Plastikschale, welche gerade so als Babybett durch gehen könnte. Gedanken habe ich mir leider keine gemacht. Meinem Sohn ging es gut und das war für mich das Wichtigste. Als wir zu Hause ankamen, legte ich das kleine Bündel in sein eigenes kleines Bettchen. Dies waren die einzigen fünf Minuten seines Lebens, in dem er in diesem Gitterbett gelegen hat. Unser Großer hatte sich lautstark zu Wort gemeldet und somit entschieden, dass unser Familienbett geboren war. Für mehr Hintergrund Informationen könnt Ihr gerne in meinem aller ersten Beitrag zum Thema Familienbett nachlesen. Es gibt nichts Schöneres als aus einem Elternbett ein Familienbett zu machen.

Sorgen der Zukunft

Für uns war das Familienbett die perfekte Lösung. Unser Kind ist ein Kuschelkind und liebt unsere Nähe. Wir haben alle Vorkehrungen getroffen und unsere bedürfnisorientiertes Leben zusammen bestritten. Nun ging mein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung: Ich wurde zum zweiten Mal schwanger. Neben den ganzen Glückshormonen hatte ich auch ein wenig Sorge: Wie wird mein erstes Kind reagieren, wenn ein kleines Menschlein mit bei uns liegt und auch Zeit und Nähe seiner Eltern einfordert. Besonders mir gegenüber könnte es zu Problemen führen, da ich seine Haupteinschlafbegleitung war.

Von Doppelbett zum XXL Familienbett

Die erste Zeit haben wir in einem normalen 180 cm Doppelbett verbracht. Uns wurde dies nach einer gewissen Zeit einfach viel zu eng und so entschlossen wir uns von einem normalen Bett zu einer XXL Variante zu wechseln, welche den Durchmesser von 360 cm hatte. Ein Traumbett von Wand zur Wand und das mit ganz normalen Ikea Malm Betten. Bis auf ein paar Schwachstellen funktionierte unser selbst kreiertes Familienbett ganz gut. Jedoch stand die große Renovierung an und wir hatten vor das Zimmer und somit das Bett zu wechseln.

Altes XXL Familienbett im jetzigen Büro

Unser neues Familienbett

Ein 180 cm Bett kam für mich nicht in Frage und als ich auf der Suche nach einer weiteren Option war, wurde ich des öfteren gefragt, weshalb ich mich von unserem jetzigen Familienbett trennen möchte. Nun möchte ich Euch die Punkte einmal genau aufführen.

  • Der Wechsel in ein kleines Zimmer: Wir haben in unserer oberen Etage alle Zimmer neu verteilt und hätten unser 360 cm Bett nicht in das neue Schlafzimmer stellen können. Nur ein 180 cm Bett wäre für uns auch nicht in Frage gekommen.
  • Störende Ritze zwischen den beiden Betten: Wir wollten keine Ritze mehr zwischen uns haben. Man hatte das Gefühl nicht in einem Bett zu schlafen, sondern in zwei nebeneinander gestellten.
  • Zu großes Familienbett: Zu groß? Gibt es das? Ja, genau das gibt es. Wir haben den Großteil des Bettes nicht genutzt und wir nutzen es leider des öfteren als Ablage.
  • Wir das Bett meist zu dritt nutzen: Mein Mann ist über der Woche meist beruflich unterwegs, also brauchen wir kein extrem großes Bett.
  • Perfekte neue Größe: Ein 280 cm Bett kann ich mit drei Kindern und einem Mann nutzen. Sollten die Kinder nach und nach ausziehen, ist es auch für ein Kind plus seine Eltern perfekt. Oder vielleicht später ganz ohne Kinder?
  • Sehr modern: Unser DIY kam damals nur zu Stande, da wir nirgends ein modernes und hochqualitatives Familienbett gefunden haben. Was sich zum Glück geändert hat.

Das perfekte Bett von Ecolignum

Die wirklich lange suche hat sich bezahlt gemacht, denn nach langer Internetrecherche bin ich auf den deutschen Hersteller Ecolignum aufmerksam geworden. Mir war es wichtig, dass ich neben einem modern und zu uns passenden Bett eine hohe Qualität erhalte. Unser nächstes Bett soll einfach Jahre mit uns zusammen leben und uns begleiten. Ecolignum achtet darauf, dass ihre Kollektionen fair und ökologisch herstellt werden. Es handelt sich um Vollholzmöbel, deren Holz auf nachhaltigen Anbaugebieten aus europäischen, nachhaltigen Förstereien stammt. Alle Möbel des Herstellers werden ausschließlich mit Erlen-,Buchen- und Eichenholz gefertigt.

Ecolignum ist für mich der Hersteller, wenn es um schöne und zeitlose Familienbetten geht. Insgesamt gibt das Portfolio fünf verschiedene Familienbetten her. Familienbett Altera, Familienbett Scala, Familienbett Como und das Familienbett Sonora. Da wir auf der Suche nach einem minimalistischen weißen Bett waren, fiel unsere Entscheidung schnell auf das Familienbett Sonora, in der 280 cm Variante. Es gliedert sich perfekt in unseren gesamten Wohnstil ein, da es schlicht, weiß und zurückhaltend ist.

Sonora ist mir als allererstes ins Auge gefallen und ich konnte es kaum abwarten endlich in diesem Bett zu schlafen. Das Bett besteht aus 100% vollmassiv Buche und wurde uns zusammen mit den passenden Lattenrosten geliefert. Der Aufbau ging zu zweit recht schnell und war leicht verständlich. Man merkt sofort, dass man ein hochwertiges Produkt in den Händen hält. Ecolignum wirbt damit, dass die weiße Oberfläche strapazierfähig ist und nicht „ausbleicht“ oder „gelblich“ wird. Ich bin gespannt, was ich Euch in Zukunft dazu berichten kann. Besonders gut gefällt mir, dass man die Verbindungsschrauben von außen nicht sehen kann, dies macht das gesamte Erscheinungsbild des Bettes noch wertiger.

 

Ein bisschen bereue ich es, dass wir uns nicht vorher für dieses Traumbett entschieden hatten. Leider war uns nicht bewusst, dass es einen Anbieter gibt, der genau unser Traumbett verkauft. Dieses Familienbett ist eine Investition, welche sich wirklich lohnt.

Wenn neue Matratzen, dann von Emma

Unser erstes Familienbett haben wir bereits mit den Matratzen von Emma ausgestattet. Nach 1 1/2 Jahren treuen Diensten und erholsamen Schlaf mussten wir unsere beiden 180 cm Emma Original Matratzen ziehen lassen, da sie nicht auf das neue Bett passen. Die alten Matratzen haben wir verschenkt, somit haben diese auch weiterhin einen Zweck. Da wir von der Qualität so begeistert waren und uns nur aufgrund der Größe trennen mussten, entschieden wir uns ein weiteres Mal für Matratzen der Firma Emma. Dieses Mal wollten wir die neue Emma Air Matratze kennenlernen: Eine Matratze, die noch besser sein soll als das Original? Die Spannung war groß.

Die neue Emma Air ist durch ihre neuartige und besonders tiefenelastische Air Helix-Struktur druckentlastend und formstabil. Kurz gesagt, leitet sie die Druck- und Zugkräfte, die bei jedem Körperbau unterschiedlich sind, ab. Die einzelnen Schichten und Schäume der Matratze passen sich perfekt unterschiedlichen Körpertypen an. Emma Air ist außerdem sehr atmungsaktiv, dies ist wichtig für ein gesundes Schlafklima. Alle Bestandteile der Emma Air Matratze sorgen für einen optimalen Luftaustausch und eine schnelle Feuchtigkeitsregulierung.

Was wir dieses Mal unbedingt benötigt haben? Den Emma SmartSleeve Matratzen Protector. Ein bisschen leichtgläubig waren wir schon, als wir dachten, dass man mit Kindern nicht mehr Flecken in eine Matratze bekommen als ohne. Der Bezug der Emma Matratze lässt sich abnehmen und waschen, trotzdem ist ein Matratzenschutz schon eine klasse Sache und fängt ungewollte Flüssigkeiten dann doch am allerbesten ab.

Nach ein paar Tagen auf der Emma Air können wir nur positives berichten. Die letzten Wochen haben wir nämlich auf der Original Emma auf dem Kinderzimmerboden geschlafen, was gar kein Problem war, da Emma auch auf dem Fußboden genutzt werden kann. Beide Matratzen machen einen klasse Job und im direkten Vergleich ist es eine Typsache, welche Matratze am besten zu einem passt. Uns persönlich gefällt die Emma Air ein Stückchen besser.

Kundenfreundlichkeit wird bei Emma sehr groß geschrieben. Aus dem Grund kann man die Matratze 100 Tage testen, hat 10 Jahre Garantie auf sie und die Matzratze wird kostenlos geliefert und bei nicht gefallen auch wieder kostenlos abgeholt.

 

1. Klimaregulierendes Top-Cover | 2. Punktelastischer Airgocell®-Schaumstoff | 3. Schicht aus adaptivem Visco-Schaum | 4. Komfortwelle aus Hybrid-Schaumstoff | 5. HRX-Schaumstoff mit Air Helix®-Struktur und AirFlow-Kanälen | 6. Atmungsaktiver Air Comfort-Bezug

 

Unser Fazit: Von drei auf vier

Und wie ist es jetzt mit Geschwistern in einem Bett? Ich war selbst gespannt und habe alles so gut wie möglich vorbereitet. Der Große hat gegen Ende der Schwangerschaft immer mehr Einschlafbegleitung seines Vaters genießen können und ich habe für das kleine Baby ein extra Nestchen besorgt. Ich hatte beim Ersten damals unglaubliche Angst ihn „platt zu walzen“ und wollte diese Sorge nicht noch einmal haben. Rausfallen könnten beide nicht, da das alte Bett von Wand zu Wand ging.

Der Tag der Geburt kam und ich bin am selben Tag nach Hause gegangen. Da war es um die Mittagszeit rum und wir hatten genug Zeit das Baby kennen zu lernen. Wir gingen zusammen in unser Schlafzimmer, das Baby an meiner Brust um gestillt zu werden, bereit für die erste Nacht im Familienbett. Auch beim Zweiten kann man Fehler machen. Das Nestchen haben wir im Familienbett nie gebraucht. Der Kleine schlief direkt neben mir, im Schlafsack.

Und gab es Probleme?

Ich hatte ein wenig Angst vor einem zu lauten Baby, welches mein Kleinkind wecken könnte. Außerdem dachte ich, dass mein Großer vielleicht ein wenig eifersüchtig sein könnte. Die ersten Nächte mit meinem Mann gingen vorbei und es kam nach einer Woche zu unserer ersten Nacht zu dritt. Die Geräuschkulisse hat meinen großen Jungen nie gestört. Er schläft wie ein Stein und bekommt von einem manchmal meckernden Kleinen kaum etwas mit. Eifersucht wird hier klein geschrieben. Wenn Baby 1 wirklich sehr müde wird und eine Einschlafbegleitung benötigt, nehme ich mir immer diese Zeit. Manchmal muss das kleine Baby an die Seite gelegt werden und der Große fordert seine Kuscheleinheiten ein. In den meisten Nächten schlafe ich in jedem Arm mit einem Baby ein. Wie machte das wohlmöglich mit einem dritten Kind, auf mir?

Ich bin kein Fan von Mittagsschlaf, so schläft mein Großer meist zwischen 18 Uhr und 20 Uhr ein. Das Baby liebt unser Bett – er schläft meist direkt nach wenigen Minuten an der Brust ein. Mein Großer ist ein sehr ruhiger Schläfer und bereits trocken, hier wird seit einigen Monaten komplett durchgeschlafen. Selbst mein Baby schläft die meiste Zeit super, außer die langsam wachsenden Zähne quälen ihn. Das Familienbett ist außerdem der perfekte Begleiter um in Ruhe richtig zu stillen.

Gestartet haben wir zu viert in einem 360 cm Bett, welches von Wand zu Wand ging. Sind auf eine Matratze auf dem Fußboden von einer Breite von 180 cm aufgrund der Renovierung gewechselt und sind nun in unserem Traumbett, einem Rausfallschutz und den passenden Matratzen gelandet. Ich glaube, dass es keinen besseren Weg für uns geben könnte.

 

Schlaft Ihr mit mehr Kindern im Familienbett oder habt es vor? In was für einem Bett schlaft Ihr, selbst gebaut oder als fertiges Familienbett?

 

Der wunderschöne Bio-Boden ist von wineo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Gedanken zu „Familienbett mit Geschwistern | Die problemlose Umstellung auf zwei Kinder“

  1. Tanja sagt:

    Ich lese gerade drei Kinder? 😄
    Das ist also der Plan?

    1. Laura sagt:

      Hey,
      alles offen 🙂 Zu 100% sind wir uns noch nicht sicher :*

  2. Katrin sagt:

    Liebe Laura,
    wo habt ihr euer Bettschutzgitter her? Könnt ihr eures empfehlen? Ich bin auf der Suche.
    LG,
    Katrin

    1. Laura sagt:

      Hallo liebe Katrin,

      gerne, es ist von Amazon: https://amzn.to/2DmFdUr

      Liebe Grüße

  3. Laura sagt:

    Ich lese deine Beiträge wahnsinnig gerne. Du triffst die Themen immer auf den Punkt genau. Ich hoffe sehr, dass sich das bedürfnisorientierte Zusammenleben immer mehr durchsetzen wird und da ist die notwendige Aufklärung das A und O.

    1. Laura sagt:

      Hallo Laura,

      vielen lieben Dank für Dein Feedback <3

          

|