Achtung Eltern! Ausschlag bei Kindern mit WELEDA Calendula Produkten

Laura / 18.07.2019          

HINWEIS: Dieser Beitrag spiegelt meine Erfahrungen mit folgenden WELEDA Produkten für Kinder wider: WELEDA Calendula (außer die Wundcreme) und die WELEDA Kids 2in1 Shower & Shampoo Serie.

Jeder Mensch hat eine andere Haut und reagiert unterschiedlich auf Inhaltsstoffe pflanzlicher Basis. Da mich auf Instagram schon sehr viele Mütter kontaktiert haben und mir von ähnlichen Fällen berichteten möchte ich gerne anderen Familien, die mit den selben Problemen zu kämpfen haben, helfen und werdende Eltern vor eventuellen Hautirritationen warnen.

Ein Jahr brennen und jucken

Lange wussten wir nicht, dass unser Sohn an Dermatits leidet. Als die ersten Pusteln am Mund auftauchten ging ich stark von Herpes aus und hatte unglaubliche Angst um ihn. Er war zu dem Zeitpunkt erst knapp über ein Jahr alt und Herpes ist alles andere als eine schöne Angelegenheit. Zu erst haben wir probiert die wenigen Pusteln mit WELEDA Celendula Wundcreme zu behandeln. Diese Creme ist der Wahnsinn und gehört für uns einfach zur Grundausstattung – Auch wenn man keine Kinder hat! Diese hat aus unerklärlichen Gründen unseren Kindern kein Probleme bereitet.

Es wurde nicht besser und wir gingen zu der Urlaubsvertretung unserer Ärztin. Uns wurde Zinksalbe empfohlen, welche auch nach mehreren Wochen nicht half. Danach ging es zu unserer Kinderärztin, welche uns eine Kortisonsalbe verschrieb. Auch damit wurde es nicht besser.

Der letzte Weg führte uns zum Hautarzt. Im Nachhinein mehr als dumm, dass wir nicht direkt den Weg zum Dermatologen gesucht haben. Dieser ging von einer periolane Dermatitis aus. Es wurde uns direkt eine Salbe vom Apotheker angerührt. Das große Problem: Normalerweise sollte die Salbe sehr schnell wirken, da wir aber vorher mit Zink und Kortison rumhantiert hatten verschob sich die Behandlung auf acht Wochen.

Es war ganz fürchterlich seinem Kleinkind zu erklären warum es die helfende aber brennende Salbe auftragen muss und sich nicht ins Gesicht fassen darf.

Das Problem in den Griff bekommen

Nach und nach verschwand die Dermatitis aber kam immer mal wieder mit wenigen Pusteln zurück. Immer wieder wurde es auf den Speichelfluss meines Kindes geschoben. Fun Fact: Meine Kinder sind gar keine Sabberkinder. Als dann auch die ersten Probleme bei meinem Baby anfingen war ich am Boden zerstört. Was machen wir falsch?

Der Aha-Moment

Durch Zufall bin ich auf Facebook auf einen Artikel gestoßen in dem es über allergische Reaktionen in Zusammenhang mit Calendula ging. Es machte Klick – Kann es eventuell an den hoch gelobten Naturkosmetik Produkten von WELEDA liegen? Ein versuch war es Wert: Alle Produkte wurden an die Seite gelegt und die Gesichter unserer Kinder beobachtet. Bei uns waren besonders die Duschgels und Shampoos an der Misere Schuld.

Die Dermatitis verschwand, nach einem tränenreichen Jahr, für immer.

Dermatitis im Gesicht: Was ist das?

Eine periorale Dermatitis, welche als Mundrose bekannt ist, ist eine oft rund um den Mund auftretende entzündliche Hautveränderung mit Bläschen und Knötchen auf geröteter und schmerzender Haut.

Die Dermatitis ist eine Unverträglichkeitsreaktion der Gesichtshaut gegenüber bestimmten Substanzen. Die Allergie auslösenden Inhaltsstoffe sind vor allem in Kosmetika, etwa Gesichtspflegecremes oder Reinigungsmitteln, zu finden. Durch die Pflegeprodukte kann die Barrierefunktion der Haut stören werden , sodass vermehrt Wasser über die Haut verloren geht.

Auch eine längere Anwendung von Kortisonpräparaten auf der Haut kann als Ursache einer perioralen Dermatitis infrage kommen. Kortison kann zudem eine bereits bestehende periorale Dermatitis verstärken.

Wie wird eine periorale Dermatitis behandelt werden?

Zunächst ist es wichtig, alle hautreizenden Pflegemaßnahmen zu unterlassen – bisherigen Pflegeprodukte und Kortison sollten auf der Stelle nicht mehr genutzt werden. Die betroffenen Stellen der Haut sollten nur noch mit warmem Wasser oder gegebenenfalls mit milden Seifen gereinigt werden.

Zur Behandlung von Dermatitis werden antientzündlich wirkende Substanzen und/oder Antibiotika enthaltende Lösungen, Cremes oder Gele angewendet. In hartnäckigen und schweren Fällen können die Antibiotika auch innerlich verabreicht werden, zum Beispiel in Tablettenform.

Die periorale Dermatitis kann über Monate andauern und die Ausprägung kann sich dabei verändern. Spontane Rückbildung undauch erneutes Auftreten sind möglich. In der Regel bildet sich eine periorale Dermatitis ohne Narben wieder zurück.

Allergische Reaktionen durch pflanzliche Inhaltsstoffe

Viele ätherische Öle und deren hohe Konzentration n Naturkosmetik Produkten bringen nicht selten Hautirritationen und Allergien mit sich.

Pflanzen können Allergien auslösen, selbst wenn sie in Lotionen oder Duschgels stecken. Schneller als gedacht kann man von bestimmten Pflanzen Pusteln oder Ausschläge, so genannte Kontaktekzeme, bekommen. Diese allergischen Reaktionen entstehen durch den direkten Kontakt – Die Haut wird rot und juckt und es können sich kleine Bläschen und Knoten entwickeln. Die Symptome zeigen sich erst ein bis drei Tage, nachdem man die Produkte genutzt hat. Das macht es auch so schwer, die schuldige Substanz zu identifizieren. Diese Abwehrreaktion des Körpers kann ganz plötzlich entstehen, auch bei Produkten, die man Jahre genutzt hat.

Welche Pflanzen lösen allergische Inhaltsstoffe aus?

Es gibt Pflanzen, die sind als Allergieauslöser bekannt. Welche das sind?

Ganz weit oben steht die Ringelblume, also die Calendula officinalis. Auch diese war unser Übeltäter in der WELEDA Pflegeserie Calendula und der WELEDA Kids 2in1 Shower & Shampoo.

Hautirritierend kann auch Arnika, Kamille,Bienenharz und Lanolin wirken.


WELEDA ist in meinen Augen ein wundervolles Unternehmen mit ganz tollen Philosophie und Produkten. Ich persönlich hatte noch nie Probleme mit Kontaktallergien aber meine Kinder schon. Mein Sohn hatte ein Jahr große Probleme, welche bei uns allen mit viel Stress und Tränen verbunden waren.

Jedes Kind ist anders aber trotzdem sollte man bei naturkosmetischen Produkten immer auf die Inhaltsstoffe achten. Komischerweise ist die WELEDA Calendula Wundcreme für meinen Nachwuchs perfekt, kann aber natürlich bei anderen Kindern wieder ganz anders wirken. Alle anderen Produkte mit Ringelblume kann ich jedoch aus eigener Erfahrung nicht empfehlen und werden von uns nicht mehr verschenkt. Eine weitere Alternative ist WELEDA weiße Malve.

Wie sind Eure Erfahrungen mit WELEDA Produkten für Kinder? Welche Produkte nutzt Ihr losgelöst von der Firma und welche könnt Ihr nicht empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Gedanken zu „Achtung Eltern! Ausschlag bei Kindern mit WELEDA Calendula Produkten“

  1. Franziska Lühmann sagt:

    Ich babe due Calendula Wundcreme bei meiner Tochter geliebt. Ich hab sie bei jeder Hautirritation benutzt und konnte kaum glauben, wie schnell jede Rötung verschwand. Im Gesicht hatte sie tatsächlich länger mit Ausschlag zu kämpfen und ich überlege gerade, ob die Calendula Gesichts- und Wind-/Wette Creme evtl. Auslöser war. Wäre ich nach der klasse Wundcreme nicht drauf gekommen.

    Mein Sohn hingegen, verträgt die Produkte überhaupt nicht. Ich habe die Wundcreme nach dem Stuhlgang oft vorbeugend genommen, bis ich merkte, dass er davon wund (richtig blutig) wird. Sind auf weiße Malve umgestiegen und die verträgt er.

    Danke, für den Artikel. Dann bin ich doch nicht die Einzige mit dem Problem.

    1. Laura sagt:

      Hallo liebe Franziska,

      ja ich wäre auch NIEMALS darauf gekommen, dass die Produkte so aggressiv sein können. Mit de Po-Creme kommen wir super aus aber der Rest geht leider gar nicht :/

      Liebe Grüße

  2. Romana sagt:

    Wir hatten auch lange Probleme mit der Haut bei unserer Tochter. Bei einem von vielen Arztbesuchen sagte und eine Spezialistin, dass Calendula (oder eben such Ringelblume) zu den Gewächsen der Korbblütengewächse gehört und viele darauf allergisch reagieren. Wir haben die Creme seit dem weg gelassen und die Haut wurde viel besser. Ich selber benutze viele Produkte von Weleda und bin überzeugt davon, das ich meiner Haut damit etwas gutes tue. Jeder Mensch reagiert anders, aber unsere Tochter wird von uns nie wieder mit Calendula oder anderen Korbblütlern eingecremt. Wir sind froh, das der Spuk ein Ende hat!

    1. Laura sagt:

      Hallo Romana,

      das stimmt – bei mir gab es auch keinen Ausschlag oder ähnliches. Ich bin aber jetzt komplett zu RINGANA gewechselt – noch natürlicher und frisch 🙂
      https://trendshock.de/gruende-fuer-ringana-erfahrungen/

      Liebe Grüße

          

|