Die tigerbox TOUCH im Test | Unsere Erfahrungen

30. November 2019

Anzeige*

Vor ein paar Jahren durfte ich den Vorgänger der tigerbox TOUCH testen und nun kommt tigermedia mit der allerneusten Audiobox für Kleinkinder und Kinder – Einer echten Neuheit für das Kinderzimmer.

Was ist so besonders an der tigerbox TOUCH und was kann sie, was andere Boxen nicht können?

Die tigerbox TOUCH im Überblick

Auf den ersten Blick würde man hinter der kleinen Box nur einen Lautsprecher für Kinder vermuten, doch durch die tigerbox TOUCH erhält man Zugriff auf eine Vielzahl von Hörbüchern und Musik. Doch klären wir erst einmal die wichtigsten Fragen.

Wie funktioniert die tigerbox TOUCH?

Die tigerbox Touch ist Musikbox und Streaming in einem, welche in Stereo daher kommt. Alles komplett werbefrei. Entweder entscheidet man sich für die Nutzung der tigercards oder nutzt den Streamingdienst.

Die tigercards werden ganz einfach in die tigerbox geschoben und spielen ihren Inhalt ab. Der Streamingdienst kann über die tigertickets genutzt (tigerticket 1 Monat: Euro 9,99 UVP, tigerticket 3 Monate: Euro 24,99 UVP, tigerticket 6 Monate: Euro 39,99 UVP) oder per Smartphone gebucht werden. Die Titel können sogar auf dem Smartphone abgespielt werden.

Alles wird ganz einfach per Touchscreen bedient: Die Auswahl der Titel und Kapitel, Lautstärkeregelung, Nachtlicht und Kinder-Disco. Im extra Elternmodus auf der Box kann man die „Card-only“ Funktion, Sleeptimer, das Nachtlicht und weitere Funktionen einstellen.

In der App können die Eltern außerdem die maximale Lautstärke einstellen.

Wie viele verschiedene Titel können gestreamt werden?

Die tigerbox TOUCH hat über 4.500 Hörspiele, Hörbücher und ganz viel Musik im Angebot. Man kann die tigerbox auch individualisieren und selbst bestimmen, welche Inhalte und Charaktere von der Box gestreamt werden sollen.

Wie viele verschiedene tigercards gibt es?

Es gibt über 40 tigercards auf widerstandsfähigen Karten. Die tigercards sind toll zum Sammeln, handlich zu transportieren und können nicht verkratzen wie eine CD.

Was kosten die tigercards?

Man bekommt die tigercards ab 5,99 Euro bis 9,99 Euro.

Ab welchem Alter kann man die tigerbox TOUCH empfehlen?

Die tigerbox ist für Kinder von 3 bis 12 Jahren geeignet. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass das Hörbuchalter zwischen 3 1/2 Jahren und 4 Jahren beginnt. Da es viele verschiedene Inhalte gibt, können sich auch Teenies an der Box erfreuen. Die Box wird in meinen Augen jedoch mit dem ersten Handy abgelöst.

Wenn das Kind noch nicht mit dem Touchscreen umgehen kann, kann man die Box auf die „Card-only“ Funktion umstellen und man kann nur die Karten nutzen. Die tigerbox wird durch einen Bumper vor Sturzschäden geschützt.

Welche weiteren Features hat die tigerbox?

Die tigerbox TOUCH hat ein extra Kinderdisco-Licht, bei dem der untere Ring blinkt. Des weiteren gibt es ein schönes Nachtlicht und eine Sleeptimer Funktion.

Mein Fazit zur tigerbox Touch

Da wir seit längerer Zeit die Toniebox besitzen war ich sehr auf die tigerbox Touch gespannt. Der Touchscreen lässt sich schon sehr gut von meinem Zweijährigen bedienen und mein Großer, mit seinen vier Jahren, ist ein richtiger Profi im Umgang mit der tigerbox.

Aufgrund des Streamingdienstes hat man eine wirklich große Auswahl: Sollte das Hörbuch nicht gefallen dann sucht man sich eben ein Neues – Und das für monatlich 9,99 Euro.

Für mich ist die Box eine tolle Möglichkeit Kindern die Welt der Hörbücher, Hörspiele und Musik nah zu bringen – Exklusiv mit den tigercards oder im Stream mit den tigertickts.


Wäre die tigerbox TOUCH etwas für Euch oder schwört Ihr auf ein anderes System? Habt Ihr die Box eventuell schon und wenn ja, wie findet Ihr sie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

|