Die 9 besten Pflegeserien für Babys und Kinder | Hautpflege für Kinder

27. Dezember 2019

Enthält Affiliate-Marketing*

Nach zwei Kindern und vielen Hautpflegprodukten kann ich aus Erfahrung sagen, dass ich den Großteil aller Produkte auf dem Markt nicht für Kinder nutzen würde. Obwohl ich viele negative Erfahrungen machen musste, haben sich auch einige sehr gute Marken in dieser Zeit bewährt.

Babyhaut richtig pflegen: Welche Hautpflege für Neugeborene?

Benötigen Neugeborene eine Pflegeserie? Nein. Das Baby sollte idealerweise eine Wassertemperatur zwischen 37° und 38°C gebadet werden. Ins Badewasser gibt man am besten Mandelöl und wenn möglich etwas Muttermilch. Da das Öl und die Muttermilch rückfettend sind, benötigt man bei einer normalen Haut keine Körpermilch oder Creme. Die Babyhaare sind die ersten paar Tage noch etwas fettig. Sollte das Baby kein Spuckkind sein, reichen ein bis zwei Bäder je Woche vollkommen aus.

Das erste Bad rate ich nach dem Abfall der Nabelschnur, damit dieser in Ruhe trocknen und abfallen kann.

Wie oft darf und sollte man ein Baby und Kind baden?

Wir empfehlen 1-2 Mal pro Woche. Baden ist schonender für die Haut als das Abwaschen der Haut mit einem Waschlappen. Gleichzeitig stärkt es die Eltern-Kind Bindung und kann zu einem schönen entspannenden Abendritual für Eltern und Kind werden.

Wie lange darf ein Bad dauern?

Maximal fünf bis zehn Minuten, weil ein längerer Wasserkontakt zu einem Verlust von Fettstoffen aus der Oberhaut führt, was die Hautbarriere schwächt und zu weiterer Austrocknung führt.


Pflegezusätze: Ab wann kann man auf sie zurück greifen?

Ab wann sollte man Öl und Muttermilch durch Pflegezusätze austauschen?

Es gibt grundsätzlich keine Regel ab wann man Pflegezusätze für Babys nutzen sollte. Man sollte jedoch darauf achten, Produkte zu verwenden, die intensiv Feuchtigkeit spenden und gleichzeitig die Barrierefunktion der Haut stärken. Manche Pflegelinien können schon aufgrund ihrer natürlichen Inhaltsstoffe und der guten Verträglichkeit bereits ab der ersten Geburtswoche verwendet werden. Ich persönlich sehe aber in diesem zarten Alter keinen Nutzen darin.

Wir sind erst so knapp mit 12 Monaten auf Pflegezusätze beim Baden umgestiegen. Bodylotion nutzen wir erst ab dem 18. Monat, da die Haut unseres Kleinen etwas trocken geworden ist. Dies ist aber natürlich sehr individuell – Ich nutze mit 30 Jahren gar keine Bodymilk.

Kann man Babyhaut überpflegen?

Mit einer zu dick aufgetragenen Fettsalbe kann man Babyhaut überfordern, weil sie die Haut abdichtet und ein warmfeuchtes Klima verursacht. Das wiederum kann Entzündungsreaktionen zur Folge haben. Man sollte darauf achten, Produkte zu verwenden, die gut einziehen, dabei intensive Feuchtigkeit spenden und gleichzeitig die Barrierefunktion der Haut stärken.

Wie oft sollte man Babyhaut eincremen?

Trockene Babyhaut sollte man mindestens einmal am Tag eincremen. Bei besonders trockener Haut darf das Eincremen auch gerne zweimal täglich bzw. nach Bedarf erfolgen.

Sollte man aber keine rauen Stellen haben und nicht zu trockner Haut neigen, kann man auch komplett auf das Eincremen verzichten. Wie gesagt: Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte mal meinen Körper eingecremt habe.

Auf was muss ich bei empfindlicher Babyhaut besonders achten? Sind bestimmte Inhaltsstoffe tabu?

Man sollte grundsätzlich darauf achten, Produkte zu verwenden, die gut einziehen, dabei intensive Feuchtigkeit spenden und gleichzeitig die Barrierefunktion der Haut stärken. Außerdem sind sehr stark parfümierte Lotionen zu meiden, da diese Reizungen verursachen können.


Allergische Reaktionen durch pflanzliche Inhaltsstoffe

Viele ätherische Öle und deren hohe Konzentration in Naturkosmetik Produkten bringen nicht selten Hautirritationen und Allergien mit sich.

Pflanzen können Allergien auslösen, auch wenn sie in Lotionen oder Duschgels stecken. Schneller als gedacht kann man von bestimmten Pflanzen Pusteln oder Ausschläge, so genannte Kontaktekzeme, bekommen. Diese allergischen Reaktionen entstehen durch den direkten Kontakt – Die Haut wird rot und juckt und es können sich kleine Bläschen und Knoten entwickeln. Die Symptome zeigen sich erst ein bis drei Tage, nachdem man die Produkte genutzt hat. Das macht es auch so schwer, die schuldige Substanz zu identifizieren. Diese Abwehrreaktion des Körpers kann ganz plötzlich entstehen, auch bei Produkten, die man Jahre genutzt hat.

Welche Pflanzen lösen allergische Reaktionen aus?

Es gibt Pflanzen, die sind als Allergieauslöser bekannt. Welche das sind?Ganz weit oben steht die Ringelblume, also die Calendula officinalis. Hautirritierend können außerdem auch Arnika, Kamille, Bienenharz oder Lanolin wirken.

Außerdem achte ich sehr stark darauf, dass die von uns genutzten Produkte kein Parfum (ätherische Öle) wie Citral, Limonene, Linalool, Geraniol und Citronellol beinhalten, da sie auch schnell allergische Reaktionen auslösen können. Auch PEGs, Silikone oder Mikroplastik wirken sich nicht positiv auf die Hautpflege aus. Wir würden ja auch nicht mit unserem Lieblingsparfum in unser Gesicht sprühen oder dieses mit Plastik einreiben?

Produkte, die wir aufgrund der oben genannten Inhaltsstoffe meiden:

Alle Produkte habe ich durch Codecheck gejagt und selbst noch einmal durchgeschaut. Da es so viele tolle Produkte gibt, ohne das man Abstriche machen muss, würde ich einfach auf folgende Produkte verzichten:

  • ALMA
  • alverde Baby (außer alverde Baby Sensitiv Waschlotion und Shampoo)
  • Babydream (außer Wundschutzcreme (Vorsicht! Lanolin enthalten!) und die MED & extra sensitive Linien)
  • babylove (außer die ULTRA SENSITIVE Linie, ein Teil der babylove sensitiv Linie und milde Babyseife)
  • Balea
  • bebe Zartpflege
  • bellybutton
  • Bübchen (
  • Bübchen Calendula
  • Burt’s Bees
  • Dreckspatz
  • Dresdner Essenz
  • duschdas Kids
  • Eubos Kinder (außer Pflegeöl)
  • Fa Kids
  • GARNIER Wahre Schätze Kids Shampoo
  • Hipp Babysanft
  • ISANA Kids (außer ISANA Kids 2in1 Sensitiv Shampoo & Dusche)
  • Jean & Len (Superhelden & Meerjungfrauen Dusche&Shampoo)
  • Kaufmann’s Pflegecreme
  • Kneipp
  • Linola
  • Linola – Little Lino
  • LR Aloe Vera Baby Sensitive und Aloe Vera Kids
  • Natura Siberica
  • Nivea Baby
  • Nivea Baby Pure & Sensitive
  • Penaten
  • Penaten Intensiv
  • Penaten Sensitiv
  • Sansosan (außer Sanosan Kids Dusche & Shampoo Natural Kids 2in1 Sensitiv)
  • SauBär (außer SauBär Ultra Sensitiv Wasch-Schaum)
  • Schauma Kids Shampoo & Balsam
  • SebaMed
  • SebaMed Calendula
  • Simba Glibbi Badespass (und alle weiteren Editionen)
  • tetesept
  • Tinti
  • WELEDA Calendula (dazu unten mehr Informationen)
  • WELEDA Kids Dusche 2in1
  • Auch wenn die Produkte von Bübchen ultra sensitiv gar nicht so schlecht sind (individuell betrachtet, beinhalten sie auch Zinc Sulfate und Lecithin), ist das Pflegebad nicht zu empfehlen, da es Mikroplastik beinhaltet. Wichtig: Bübchen gehört zu Nestlé, sollte also nicht unterstützt werden.

Die 8 besten Pflegeserien für Babys und Kinder

1. Lillydoo

Meine Lieblingsprodukte, die unbedenklich sind: Waschschaum, Mandelöl, Wundschutz und Pflegecreme.

Wir können jedes Produkt von Lillydoo bedenkenlos empfehlen. Angefangen von den Windeln, über die Feuchttücher aus 99% Wasser, bis zu der gesamten Pflegelinie.


2. Lavera Baby & Kinder SENSITIV

Meine Lieblingsprodukte, die unbedenklich sind: Waschlotion & Shampoo, Pflegecreme für Gesicht & Körper, Sonnencreme und die Wundschutzcreme.


3. WELEDA weiße Malve

Meine Lieblingsprodukte, die unbedenklich sind: Pflegecreme, Wundschutzcreme und die Pflegelotion.

Wir raten jedoch von der WELEDA Calendula Babyserie ab, da diese für empfindliche Haut nicht geeignet ist.


4. Mabyen

Meine Lieblingsprodukte, die unbedenklich sind: Baby Wind- & Wettercreme, Pflegecreme, Bio-Babyöl Jojoba, Bio-Babyöl Mandel, Shampoo & Waschlotion und das Pflegebad.


5. Dr.Bronner’s

Meine Lieblingsprodukte, die unbedenklich sind: Magic Balm (Wind- & Wettercreme), Naturseife, Sugar Soap, 18-IN-1 Naturseife, Flüssigseife und Lippenpflege.

Der Rest, also für Erwachsene, beinhaltet leider ätherische Öle und diese Produkte würden unsere Kinder und wir nicht nutzen.


6. PAEDIPROTECT

Meine Lieblingsprodukte, die unbedenklich sind: Gesichtspflege, Baby Shampoo & Waschlotion 2in1, Pflegelotion, Pflegebad und Pflegeöl.

PaediProtect Wind & Wettercreme kann ich leider nicht empfehlen, da sie Parfum beinhaltet. Die Sonnencreme (drei verschiedene) beinhalten Parfum und Mikroplastik.


7. das boep

Meine Lieblingsprodukte, die unbedenklich sind: Shampoostückchen und die Sonnencreme sensitiv.

Leider muss man bei der Babycreme, Sonnencreme, Babywundcreme, Babymandelöl, Babybalsam und dem Babyshampoo etwas aufpassen und vorher in Erfahrung bringen, ob man Parfum, Limonene, Linalool und Calendula Extrakt auf die Haut des Babys cremen möchte.


8. Babydream MED & extra sensitive (Rossmann)

Meine Lieblingsprodukte, der MED Serie, die unbedenklich sind: Pflegelotion, Gesichtscreme, Waschgel & Shampoo, Waschschaum und Feuchttücher.

Meine Lieblingsprodukte, der extra sensitive Serie, die teilweise unbedenklich sind (individuell betrachten Zinc Sulfate und Lecithin): Puder, Puder-Stift, Pflegeöl, Reinigungstücher Gesicht & Hände, Dusche & Shampoo, Waschgel & Shampoo, Feuchttücher, Wind- & Wettercreme, Pflegelotion, Sonnencreme LSF 50+, Sonnen-Roller LSF 50+, Sonnenspray 50+ und die spezial Wundschutzcreme.


9. babylove ULTRA SENSITIVE (DM)

Meine Lieblingsprodukte, die teilweise unbedenklich sind (individuell betrachtet Zinc Sulfate und Sodium Laureth Sulfate): Wundschutzcreme, Pflegecreme Gesicht & Körper, Pflegelotion und Pflegebad.

Die Waschlotion ist nicht zu empfehlen, da sie Mikroplastik beinhaltet.

Die Produkte Babypuder sensitive, Wundschutzcreme sensitive (enthält Lanolin!) und Pflegeöl sensitive kann man auch verwenden.


Folgende Produkte sind auch empfehlenswert:

  • frei öl Babyöl
  • Töpfer: Wundschutzcreme, Badezusatz Kinder Kleiebad und das Babycare Ölbad. Da wir große Fans des Töpfer Kleiebads sind muss dieses Unternehmen mit in die Liste. Leider beinhalten einige Produkte Parfum und D-Limonene. Wir würden das Waschgel, das aufgelöste Kleiebad, die Pflegemilch, Pflegecreme, Wind- & Wetter Creme, Kids Shampoo & Spülung und Kids Dusche & Shampoo nicht kaufen.

Meine Erfahrungen und was wir am Liebsten nutzen

In der Neugeborenen Zeit nutzen wir neben Wasser und Muttermilch das Mandelöl von Lillydoo. Für wunde Pos kommt für uns nur die WELEDA Calendula Babycreme – Auch wenn wir die WELEDA Calendula Serie aufgrund von Dermatitis nicht weiter empfehlen können und die Inhaltsstoffe wirklich alles andere als für uns „gut“ sind. Jedoch ist das die einzige Creme, die bei uns wirklich hilft. Viele andere Cremes gegen wunde Stellen komme nicht an die WELEDA Calendula heran. Zum Glück haben meine Söhne auf diese nicht allergisch reagiert. Eine Alternative würde mir jedoch besser gefallen.

Windeln und Feuchttücher (mit 99% Wasser) nutzen wir nur von Lillydoo.

Für Kinder ab einem Jahr nutzen wir den Badeschaum von Lillydoo und das feste Shampoostückchen von das boep. Würden wir nicht meine Marke nutzen, würde ich bei Sonnencreme auf das boep sensitiv zurück greifen, zum Eincremen die Lillydoo Pflegecreme und als Bodylotion von Lavera oder Weleda weiße Malve nutzen.

Jetzt suche ich noch die perfekte Wind- & Wettercreme und eine Alternative zur Wundschutzcreme von Weleda Calendula.


Welche Pflegeserie nutzt Ihr am Liebsten für Eure Kinder und ab wann stellt Ihr von Wasser und Öl auf Pflegezusätze um?

Habt Ihr noch Tipps für eine gute Wind und Wettercreme und eine Wundschutzcreme für den Windelbereich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu „Die 9 besten Pflegeserien für Babys und Kinder | Hautpflege für Kinder“

  1. Beccy sagt:

    Wir nutzen neben Lillydoo Produkten auch noch die Pflegeserie von Martina Gebhardt (Super Protect, Baby Balm, Cream), allerdings auch mit Ringelblume. Wird hier aber sehr gut vertragen.
    Ansonsten gilt: weniger ist mehr. Da ich die ersten 22 Monate gestillt habe, kam ins Badewasser immer etwas Muttermilch und Kokosöl.
    Danke für deine Recherche zum Thema.♡

|