Die besten Babytragen 2019 | Wie das Baby am besten tragen?

Laura / 23.04.2019          
Sicher und bequem mit der Limas Plus ein Kleinkind tragen

Wer mich von Instagram kennt, weiß, dass ich eine Tragemama bin. Ich liebe es mein Baby ganz nah bei mir zu haben und auch mein Mann ist ein großer Fan vom Tragen.

Jedoch war ich das nicht immer, weshalb ich mir auch immer wieder große Vorwürfe mache. Nicht alle Tragen sind für alle Mamas geeignet und nur weil ein Unternehmen ein großes Marketingbudget zur Verfügung hat, ist es nicht automatisch die beste Wahl.

Was ist wichtig auf der Suche nach der passenden Trage? Aus welchem Stoff sollte sie sein und welche Kriterien sollte das Tragen allgemein erfüllen?

Kriterien für die perfekte Trage

Eine gute Babytrage sollte:

  • aus weichem und hochwertigem Tragetuchstoff bestehen
  • umweltbewusst hergestellt sein
  • einen runden Rücken gewährleisten
  • Anhock-Spreizhaltung durch breiten Steg geben
  • einen stufenlos verstellbaren Steg besitzen
  • einen stufenlos verstellbaren Rückenteil haben
  • eine verstellbare Kopfstütze bieten

Hier noch einmal die drei wichtigsten Punkte im Detail

Die Stegbreite

Zum ersten mal hatte ich eine Trage in der Hand, bei welcher der Steg auch bei einem Kleinkind von Knie- zu Kniekehle geht. Die Fidella Fly Tai kann stufenlos von 24cm bis 45cm verstellt werden. Meist ist es schwierig, ab dem Kleinkindalter, die perfekte Trage mit der notwendigen Stegbreite zu finden.

Die Anhock-Spreizhaltung

Durch die richtige Stegbreite und die daraus resultierende M-Haltung rutscht die Hüfte nach vorne und der Rücken bildet eine Rundung. Die Anhock-Spreizhaltung ist bei der Fidella Fly Tai gegeben.

Der gerundete Rücken

Durch die Anhock-Spreizhaltung wird der Rücken in eine gerundete Stellung gebracht, aus diesem Grund darf der Stoff am Rücken nicht steif sein. Diese kann nur flexiblem Tragetuchstoff gewährleisten.

Unterschiede der Modelle

Full Buckle

Hüftgurt und Träger werden per Schnalle oder Klettverschluss geschlossen.

Half Buckle

Der Hüftgurt wird entweder per Schnallen oder Klettverschluss geschlossen. Die Träger werden gebunden und haben keine Schnallen.

MeiTai

Die MeiTai kommt aus dem asiatischen Raum und besteht aus einem rechteckigen Stück Stoff (Rückenteil) an dem oben und unten je 2 Bänder befestigt sind. 2 Bänder bilden den Hüftgurt und 2 Bänder die Schultergurte. Alle Bänder einer MeiTai werden gebunden.

Onbu

Besitzt keinen Hüftgurt und eignet sich für Kinder, die bereits selbständig sitzen können. Das Kind wird mit einer Onbu auf dem Rücken getragen. Sie ist ideal für Schwangere.

Tragetücher

Es gibt drei verschieden Arten von Tragetüchern: Einmal gewebte Tragetücher, die man nach Lust und Laune binden kann, RingSlings, diese müssen mit einem Ring befestig werden und elastische Tücher.

Die besten Babytragen und Marken

Ich habe Euch auf meiner Instagramseite nach Euren absoluten Lieblingstragen gefragt. Diese Auflistung ist nicht starr und bedeutet nicht, dass die erst genannte Trage die allerbeste auf dem Markt ist. Jede Mutter hat eine andere Vorstellung von einer perfekten Trage. Um Euch 100% sicher zu werden wendet Euch bitte eine ausgebildete Trageberatung oder fragt Freundinnen mit Euren Wunschtragen, ob Ihr diese mal testen dürft.

All diese Tragen könnt Ihr direkt nach der Geburt nutzen, da sie aus Tragetuchstoff gefertigt wurden. Tragetuchstoff wird entweder in Kreuzköper, Jaquard oder Diamantkörper gewebt. Ein Neugeborenes hat noch keine Rumpfstabilität und fällt dadurch in sich zusammen. Das Baby macht einen extremen Rundrücken. In einer steifen Trage ist das nicht möglich und das Kind staucht sich sie Wirbelsäule.

1. Kokadi

Herstellungsland:

Angebotene Modelle: Full Buckle, Half Buckle, Tragetücher, RingSling, elastische Tücher, Onbu und Aqua

Materialien: Bio-Baumwolle (aus der Türkei), Leinen, Hanf, Modal,  Cashmere, Seide und Bambusviskose


2. Emeibaby

Herstellungsland: Tschechische Republik

Angebotene Modelle: Full Buckle Mei-Tai und Half Buckle

Materialien: kba-Baumwolle. Die Stoffe kommen überwiegend aus Deutschland und Österreich


3. Limas Baby

Herstellungsland: Tschechische Republik

Angebotene Modelle: Full Buckle (welche zur Onbu verändert werden kann), Half Buckle und RingSling

Materialien: Bio-Baumwolle


4. Fräulein Hübsch

Herstellungsland: Tragen in der Tschechischen Republik und Tücher in Österreich

Angebotene Modelle: Half Buckle, WrapCon, Tragetücher und RingSling

Materialien: Bio-Baumwolle


5. Fidella

Herstellungsland: Türkei

Angebotene Modelle: Full Buckle, Half Buckle, Meitai, Onbu, Tragetuch und RingSling

Materialien: Bio/kba-Baumwolle, Viskose und Seide


6. Hoppediz

Herstellungsland: Indien (fair und ohne Kinderarbeit)

Angebotene Modelle: Half Buckle, MeiTai, Tragetücher und RingSling

Materialien: Baumwolle und kbA-Baumwolle


7. Girasol

Herstellungsland: Guatemala und Mexiko

Angebotene Modelle: Half Buckle, MeiTai, Tragetuch und RingSling

Materialien: 100% unbehandelte Baumwolle


8. Didymos

Herstellungsland: Deutschland und teils in Österreich

Angebotene Modelle: Half Buckle, Onbu, Tragetuch und RingSling

Materialien: Baumwolle, Wolle, Leinen und Hanf . Für edlere Stoffvarianten werden Mischgarne aus kbA-zertifizierter Baumwolle und Kaschmir, Seide oder Tussahseide verwebt


9. Buzzidil

Herstellungsland: Österreich und Europa

Angebotene Modelle: Full Buckle, Half Buckle, Onbu, Tragetuch und RingSling

Materialien: Bio-Baumwolle


10. Storchenwiege

Herstellungsland: Deutschland

Angebotene Modelle: Half Buckle, MeiTai, Tragetuch und RingSling

Materialien: Baumwolle


11. Manduca (bitte nur die Manduca Duo)

Herstellungsland: EU

Angebotene Modelle: Full Buckle (welche zur Onbu verändert werden kann) und elastisches Tragetuch

Materialien: Bio-Baumwolle

12. Artipoppe

Herstellungsland: gewebt und vernäht in Litauen | Denim Japan und Samt aus Italien

Angebotene Modelle: Full Buckle und Tragetuch

Materialien: Kaschmir aus der Mongolei, Wolle aus Schottland, Merino aus Neuseeland, Qiviut aus Nordamerika und Baumwolle aus Ägypten


13. Cybex (bitte nur YEMA und MAIRA)

Herstellungsland: xxx

Angebotene Modelle: Full Buckle und Half Buckle

Materialien: 100 % Baumwolle (der Tragestofftteil)


14. Madame Jordan

Herstellungsland: Deutschland (Stoffe aus Guatemala und Mexiko)

Angebotene Modelle: Full Buckle, Half Buckle und Onbu

Materialien: Tragetuchstoffe von Girasol oder Yaro (Baumwolle)


15. Kindsknopf

Herstellungsland: Österreich

Angebotene Modelle: Full Buckle (welche zur Onbu verändert werden kann) und Tragetücher

Materialien: kbA-Baumwolle


16. Luemai

Herstellungsland: Schweiz

Angebotene Modelle: Full Buckle und Half Buckle

Materialien: Baumwolle und Leinen


17. Lenny Lamb

Herstellungsland: EU

Angebotene Modelle: Full Buckle, MeiTai, Onbu, Tragetuch, elastisches Tragetuch und RingSling

Materialien: Baumwolle


18. Babyroo | Huckepack Babytragen

Herstellungsland: EU, Tragetuchstoff wird in Deutschland gefertigt und gefärbt

Angebotene Modelle: Full Buckle, Half Buckle, MeiTai, WrapTai und Podaegi

Materialien: Bio-Baumwolle

Babytragen ab dem Sitzalter

Oftmals wird einem schon in der Schwangerschaft eine bestimmte Trage von Familie und Freunden empfohlen. Leider wird jedoch nicht darauf hingewiesen, dass viele Tragen nicht für Neugeborene konzipiert wurden. Natürlich sagen die Hersteller etwas anderes aber wer möchte denn ein kleines, frisches und zartes Baby in eine feste und vorgeformte Trage setzen? Ich denke niemand von uns.

Folgende Tragen wurden mir empfohlen, jedoch nehme ich aufgrund verschiedener Punkte wie: Zu fester und steifer Stoff, zu kurzer Steg oder die Tatsache, dass mit der Trage ein vorwärtsgerichtetes Tragen beworben wird, diese Tragen nicht in das Ranking auf.

Sind denn Tragen, die aus Tragetuchstoff bestehen, fest genug um auch schwerer und größere Kinder zu transportieren? Ja! Auf alle Fälle. Mein Tragling ist ein sehr großes und propperes Kind. Er hat noch nie in einer anderen Art von Babytrage gesessen. Wir beide fühlen uns Pudelwohl – Nichts ziept, nichts drückt, nichts tut weh. Einige der Hersteller bieten auch Tragen für größere Babys und sogar für Kleinkinder an.

Weshalb ich erst einmal abrate

Meine persönliche Erfahrung habe ich mit der Manduca und meinem damals Neugeborenen erlebt: Danach war das Tragen für uns vorbei. Der Stoff war mir zu fest und die ganze Trage zu starr. Wir hätten unbedingt eine Trage aus Tragetuchstoff benötigt. Leider hat uns damals niemand darauf hingewiesen und so haben wir unser erstes Kind nie getragen – Wir dachten er würde es nicht mögen. Es tut mir bis heute in der Seele weh, denn eine andere Trage hätte vermutlich vieles einfacher gemacht.

Folgende Tragen nicht für Neugeborene verwenden, sondern bis zum eigenständigen sitzen warten

  • Manduca: Zu fester Stoff, kann keinen gerundeten Rücken für Neugeborene gewährleisten
  • Babybjörn: Zu fester Stoff, kann keinen gerundeten Rücken für Neugeborene gewährleisten. Außerdem wird damit geworben, dass man das Kind vorwärts tragen kann
  • Ergobaby: Zu fester Stoff, kann keinen gerundeten Rücken für Neugeborene gewährleisten. Außerdem wird damit geworben, dass man das Kind vorwärts tragen kann
  • Rookie: Zu fester Stoff, kann keinen gerundeten Rücken für Neugeborene gewährleisten.
  • Marsupi: Viel zu kurzer Steg, kann keine Anhock-Spreizhaltung gewährleisten + zu fester Stoff, kann keinen gerundeten Rücken für Neugeborene gewährleisten
  • Ruckeli: Zu fester Stoff, kann keinen gerundeten Rücken für Neugeborene gewährleisten
  • Stokke: Zu fester Stoff, kann keinen gerundeten Rücken für Neugeborene gewährleisten
  • Najell: Viel zu kurzer Steg, kann keine Anhock-Spreizhaltung gewährleisten + zu fester Stoff, kann keinen gerundeten Rücken für Neugeborene gewährleisten. Außerdem wird damit geworben, dass man das Kind vorwärts tragen kann
  • Tula: Zu fester Stoff, kann keinen gerundeten Rücken für Neugeborene gewährleisten (hat jedoch vereinzelt Tragetuchstofftragen im Sortiment)

Meine persönliche Empfehlung

Die Auswahl ist enorm und es hat sich in den letzten Jahren sehr viel im Tragebereich getan. Mein kleiner Tragling kennt nur Limas Baby und Fidella. Jedoch bin ich nun durch meine Recherche auf weitere tolle Marken aus Tragetuchstoff gestoßen. Oftmals ist es jedoch auch eine Designfrage und wie das persönliche Tragegefühl mit der jeweiligen Trage ist.

Ich persönlich bin ein großer Half Buckle Fan und nutze fast nur noch diese Art der Trage.

Am besten sucht Ihr Euch eine Trageberatung, die Euch ganz genau berät und eine große Auswahl an Tragen zur Verfügung stehen hat. Eventuell könnt Ihr Euch sogar eine Trage ausleihen und ganz in Ruhe kennenlernen.

Welche Trage nutzt Ihr? Könnt Ihr von bestimmten Marken abraten? Wie sind Eure Erfahrungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

15 Gedanken zu „Die besten Babytragen 2019 | Wie das Baby am besten tragen?“

  1. Linda sagt:

    Wir haben die Manduca XT. Die ist auch aus Tragetuchstoff und man kann den Steg stufenlos verstellen. Sind damit sehr zufrieden 🙂

    1. Laura sagt:

      Hallo liebe Lina,

      bist Du Dir sicher, dass die XT aus Tragetuchstoff ist? Ich habe eben noch einmal auf der Website nachgeschaut – Die Manduca Duo ist eine Full Buckle aus Tragetuchstoff. Danke für Deine Info 🙂

      Liebe Grüße

      1. Katha sagt:

        Die XT ist nicht aus Tragetuch gefertigt, aber es ist ein deutlich weicherer Stoff als bei der Manduca First. Passen tut die XT trotzdem irgendwie erst ab einem Alter von 3-4 Monaten, aus eigener Erfahrung mit meinem Tragling.

      2. Laura sagt:

        Hallo Katha,

        das dachte ich mir auch! Man sieht schon auf den Bildern schon, dass sie aus einem anderen Stoff ist!

        Danke 🙂

  2. Ganz gut geschrieben! Es gibt mittlerweile einen ganz schönen Dschungel an Tragehilfen, Zubehör usw.
    Mir hätte vielleicht noch der Hinweis gefehlt, eine Trageberatung in Anspruch zu nehmen, bei der man verschiedene Modelle ausprobieren, sogar teilweise auch ausleihen und im Alltag testen kann, um Fehlkäufe zu vermeiden! Denn man kauft ja auch nicht auf Empfehlung der Freundin die Jeans in Gr. 36 ob wohl man Gr. 44 trägt, oder? 🙂
    Falls du Interesse hast, Schau auf meinem Blog vorbei, dort berichte ich über viele verschiedene Tragehilfen, die ich im Rahmen meines Jobs als Trageberaterin und mehrjähriger Tragemama teste! http://www.gutgetragensichergebunden.wordpress.com

    Viele Grüße, Katharina

    1. Laura sagt:

      Liebe Katha,

      ich habe es kurz erwähnt aber ich werde es nochmal ganz ans Ende verdeutlichen. Danke für Dein Feedback 🙂

  3. Lisa Marie sagt:

    Liebe Laura,

    Vielen Dank für diesen tollen Artikel. Mein Sohn ist nun 6 Monate alt und auch ein ziemliches Tragekind. Allerdings hatten wir uns recht spät um Tragehilfen gekümmert, da uns in der Schwangerschaft dazu geraten wurde eine Trageberatung zu machen, die ich tatsächlich jedem ans Herz legen würde. Ich persönlich bin ein großer Fan des gewebten Tragetuchs, kann aber auch verstehen, wenn das einer Mama zu viel Geknote ist. Für ein Neugeborenes finde ich auch ein elastisches Tragetuch genial, da man es sich einfach vorbinden kann. Nun haben wir aber auch die Didyklick-Trage, also die Halfbuckle-Trage von Didymos. Mein Mann ist davon sehr begeistert und ich finde sie so genial, weil ich meinen Sohn ganz einfach auf dem Rücken tragen kann. Allerdings wäre er als Neugeborenes viel zu klein gewesen, um darin getragen zu werden. Ich glaube ja tatsächlich, dass Halfbuckle-Tragen den meisten zusagen, da sie eine gute Mischung aus Tuch und Trage sind.
    Zusätzlich haben wir noch die Minisling von Minimonkey, die leider der absolute Fehlkauf war. Unsere Schultern werden einseitig belastet und unser Sohn kann darin nicht richtig anhocken.

    Genug geschwafelt. Tragen ist toll, wenn man die richtige Trage für sich und das Kind gefunden hat. Allerdings muss ich noch hinzufügen, dass ich meinen Sohn wohl nicht so lange tragen kann, wie du deinen, da ich sehr klein und leicht bin. Ich bin nicht einmal 1,50m groß und irgendwann wird mir der Kleine auch zu schwer.

    Liebe Grüße
    Lisa

    1. Laura sagt:

      Hallo liebe Lisa,

      vielen lieben Dank für Deine ganzen Eindrücke. Das mit der Half Buckle kann ich genauso unterschreiben – Man hat einfach beides auf einmal und das Anlegen geht super schnell 🙂

      Bei 150 cm ist es nochmal was anderes, ich bin ja fast 20 cm größer als Du! Aber dann hast Du ja trotzdem sehr lange getragen und der Papa kann ja komplett übernehmen <3

  4. Janna sagt:

    Hallo, mir fehlt hier noch die Trage von Mamamotion. Die sind relative neu und haben zum Beispiel einen kleinen Laden in Hannover.
    Das schöne hier, es gibt einen stabilen Hüftgurt und verschiedene Schultergurte (einer eher tuchartig, den Liebe ich und einer eher wie Rucksackträger, den liebt mein Mann) und das „Stoffstück“ zum Tragen gibt es in verschiedenen Größen ab Geburt bis glaube ich Max 110. Außerdem stellen sie auf Wunsch auch Sonderanfertigungen her im denen zb Kinder mit Beeinträchtigung getragen werden können.

    Vielleicht auch interessant. Liebe Grüße

    1. Laura sagt:

      Hallo liebe Jana,

      vielen lieben Dank, die schaue ich mir direkt mal an!
      LG

  5. Karolin sagt:

    Hallo, du meinst das alte Model von Baby Björn?
    Das neue Model soll wohl verbessert sein,
    haben es auf einer Messe getestet und fanden diese eigentlich gut.

    1. Laura sagt:

      Hallo Karolin,

      alle Modelle 🙂 Keins davon ist für Neugeborene geeignet. Die ganz Neue hat trotzdem keinen guten Stoff am Rücken.

      LG

  6. Julia sagt:

    Hallo! Toller Beitrag! Ich trage mit der Didymos Didyklick seit Geburt (mittlerweile ist das Baby 14 Monate alt) und wir lieben sie! Liebe Grüße, Julia

    1. Laura sagt:

      Hallo Julia,

      die würde ich auch zu gerne mal tragen! Es gibt wirklich echt tolle Marken – Da braucht man gar nicht mehr die harten und unbequemen Tragen nutzen.

      Vielen liegen Dank für das Kompliment <3

  7. Moni sagt:

    Habe sehr gute Erfahrungen mit der MaMo-Trage (half buckel) von Mamamotion, Kumja gemacht. Ist leider wohl auch bei Trageberatern noch relativ unbekannt. Diese Trage funktioniert nach dem Baukastenprinzip. Wird das Baby größer kann man für 20€ den Tragesack eine Nummer größer kaufen und austauschen. Das finde ich nicht zu teuer. Die größeren Säcke sind auch anders geschnitten. Habe immer das Gefühl, dass meine Kleine bequem sitzt. Die Stegbreite kann man zusätzlich auch stufenlos verstellen. Die Träger, den Hüftgurt und die Nackenstütze kann man weiterhin verwenden. Man kann sich zwischen gefächerten und gepolsterten Trägern entscheiden (oder beide Varianten kaufen und je nach Situation verwenden). Mir war auch wichtig, dass die Trage kompakt ist und nicht aufträgt und nicht so viel Stoff um die Beine hängt (vor allem die gepolsterten Trägern sind leicht zu handeln). Man kann die Trage bei größeren Babys auch zum Rückentragen verwenden, was leider auch nicht bei allen Tragen der Fall ist, die man ab Geburt verwenden kann. Bin sehr begeistert! Würde mich mal interessieren was „Profis“ von der Trage halten.

          

|