Die 7 besten Barfußschuhe für Kinder | Weshalb Barfußschuhe besser sind

10. November 2019
PIN MICH!

Enthält Affiliate-Links*

Wir Eltern stehen immer wieder vor neuen Herausforderungen wenn es um Schuhe geht: Das Baby ist noch im Bauch und man bekommt die ersten paar Schuhe geschenkt. Dann ist das Baby auf der Welt und man kauft die klitzekleinen Adidas Schuhe, in Größe 15 und für schlappe 40 Euro, super süß. Sobald das Kind seine ersten zaghaften Gehversuche startet, lässt man sich im Schuhgeschäft falsch beraten und kauft seinem Kleinkind viel zu früh die ersten Schuhe. Nicht zu vergessen: Die unglaublich vielen Marken, die auf dem Markt sind. Auf meinem Instagram-Kanal habe ich Euch nach Euren Lieblingsmodellen befragt.

Es gibt natürlich auch tolle Kinderschuhe, die nicht als Barfußschuhe deklariert sind. Aber warum sollte man sich im allgemeinen Vergleich eher für Barfußschuhe als für herkömmliche Schuhe entscheiden?

Was sind Barfußschuhe?

Barfußschuhe oder Minimalschuhe, wie sie manchmal genannt werden, sind „so wenig Schuh wie möglich“. Diese Schuhe schützen die Füße lediglich vor Wetter und unwegsamem Gelände, lassen sie ansonsten aber natürlich arbeiten. Es wird bewusst auf zusätzliche „Ausstattung“ am Schuh verzichtet.

Minimalschuhe sind sind sehr leicht, die Sohle ist sehr flexibel und nur wenige Millimeter dick. So können Eure Füße den Boden spüren und Unebenheiten ausgleichen.

Dieser sehr direkte Bodenkontakt liefert nicht nur wichtige Informationen für deinen Gleichgewichtssinn, auch die Durchblutung Eurer Füße wird verbessert.

Was macht einen Minimalschuh aus?

  • Eine sehr dünne Sohle: Die Sohlendicke bezeichnet die Gesamtdicke der Sohle. Bei Barfußschuhen ist sie so dünn wie möglich
  • Leicht und flexibel: Barfußschuhe bieten so ein Gefühl, das dem Barfußlaufen nahe kommt. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Schuhe möglichst leicht und flexibel sind
  • Gute Zehenfreiheit: Die Zehenbox ist schön weit, sodass die Zehen Platz haben, sich zu spreizen. Traditionelle Schuhe wie auch normale Laufschuhe werden nach vorne hin enger. So drücken sie die Zehen zusammen und beeinträchtigen ihre Stärke und Beweglichkeit
  • Nullabsatz: Der Nullabsatz, auch Sprengung genannt, bezeichnet den Unterschied in Millimetern zwischen dem Vorfuß und der Ferse des Schuhs. Ein Barfußschuh sollte keine Sprengung haben, genau wie unsere Füße übrigens!

Vorteile von Barfußschuhen:

  • Verbesserung der Haltung
  • Schonend für den Rücken
  • Durchblutung wird angeregt
  • Stärkung der Füße
  • Freie Füße
  • Stärkung des Gleichgewichts

Die ersten Schuhe: Was soll ich beachten?

Es wird empfohlen, dass Kinder ihre ersten Schuhe bekommen, sobald sie 6 Wochen alleine laufen können. In der Regel laufen die Kleinen ihre ersten Schritte zwischen dem 10. und 15. Monat.

Am Liebsten will man schon ab dem ersten freien Schritt in den Schuhladen rennen und ein paar klitzekleine Babyschuhe kaufen. Unter uns: Lasst es. Ich habe nun zwei Mal den selben Fehler begangen. Erstens ist es nicht gesund für den kleinen Fuß und zweitens lohnt sich die Anschaffung nicht. Das Baby wird so gut wie gar nicht mit ihnen laufen, da es sich noch nicht sicher auf seinen Füßen fühlt und die Füße wachsen einfach viel zu schnell. Am Ende habt Ihr dann wie ich ein paar Schuhe für 70 Euro umsonst gekauft.

Was sollte man beim ersten Schuh beachten?

  • Kauf den ersten Schuh nicht zu früh
  • Kauf einen Schuhe nicht zu groß oder zu klein
  • Kauft einen Schuh mit einer flexiblen Sohle, der den Kinderfuß gut stützt
  • Füße müssen atmen können
  • Achtet auf die Schuhweite
  • Herausnehmbare Innensohlen helfen bei der Suche

Die richtige Größe ist entscheidend: Zu große Schuhe bieten den kleinen Füßen weder Stabilität noch Tragekomfort. Zu enge oder zu kleine Schuhe hingegen könnten die anfälligen und noch nicht vollständig ausbildeten Knochen der Kinderfüße verletzten. Man sollte zu der Fußlänge des Kindes noch einmal 12 mm bis 17 mm Toleranz dazu rechnen. Viele Schuhhersteller bieten deswegen eine Herausnehmbare Innensohle, eine Messlatte zum Downloaden und Ausdrucken oder in der Innenseite der Verpackung. Da die Schuhgrößen von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sind haben wir uns den Plus12 zugelegt. Er rechnet automatisch 12 mm dazu und man kann ihn in die Schuhe legen, um die richtige Größe zu erkennen.

Naturmaterialien wie Leder, Baumwolle und Walk sind besonders atmungsaktiv. Leder ist außerdem sehr flexibel und weich und passt sich so perfekt den kleinen Füßen an.

Die besten Barfußschuhe für Kinder

1. Barfußschuhe von Wildlinge

  • Passform: mittel
  • Materialien: Aus Baumwolle, Hanf, Leinen oder Wollwalk und aus EVA, Walnussschalen, Polyester, Mikrofaser, die Sohlen aus Recycle-Gummi und Kork
  • Herstellung: Alle Stoffe werden in Deutschland und Europa produziert. Die Fertigung sitzt in Porto
  • Ab und bis Größe: ab 18 bis 35 + Erwachsene

Eigene Erfahrungen: Wir besitzen die ungefütterten Cubes und Wildlinge und sind begeistert.


2. Barfußschuhe von Filii

  • Passform: mittel & weit
  • Materialien: Leder (auch in Bio), Wolle, Microfaser und Sohlen aus Kautschuk
  • Herstellung: Nachhaltige und faire Produktion in der EU
  • Ab und bis Größe: ab 19 bis 35 + Erwachsene

Eigene Erfahrungen: Nicht vorhanden.


3. Barfußschuhe von Vivo Barefoot

  • Passform: mittel
  • Materialien: Leder, Mesh und Sohlen aus Gummi
  • Herstellung: in China, Portugal und in Afrika (für den guten Zweck)
  • Ab und bis Größe: 20 bis 39 + Erwachsene

Eigene Erfahrungen: Wir selbst haben die Wanderstiefel für Erwachsene und lieben sie! Ganz tolles Produkt mit einer sehr weiche Sohle. Mit TRENDSHOCK10 bekommt Ihr 10% Rabatt.


4. Barfußschuhe von Affenzahn

  • Passform: mittel
  • Materialien: Polyester und Leder und Sohlen aus  Naturkautschuk
  • Herstellung: Asien
  • Ab und bis Größe: ab 21 bis bis 32 (Krabbelschuhe aus Leder ab 16 bis 21)

Eigene Erfahrungen: Toller Schuh! Mein Großer hat ihn im Frühjahr/Sommer 2019 getragen.


5. Barfußschuhe von Lieblinge

  • Passform: schmal bis mittel
  • Materialien: Wollfilz, 100% chromfreies, pflanzlich gegerbtes Naturleder aus Deutschland und Sohlen aus Gummi mit Korkanteil oder Leder
  • Herstellung: in Berlin, Deutschland
  • Ab und bis Größe: 17 (Krabbelschuhe)/19 (Kinderschuhe) bis 24 + Hausschuhe von 33 bis 46

Eigene Erfahrungen: Nicht vorhanden.


6. Barfußschuhe von Tikki

  • Passform: mittel
  • Materialien: 100% chromfreies, pflanzlich gegerbtes Naturleder und Wolle aus Italien, Deutschland und Spanien und Sohlen aus Leder, Krepp oder Gummi
  • Herstellung: in Timișoara, Rumänien
  • Ab und bis Größe: 17 (Krabbelschuhe)/19 (Kinderschuhe) bis 32 + Erwachsene

Eigene Erfahrungen: Nicht vorhanden.


7. Barfußschuhe von Beda

  • Passform: mittel
  • Materialien: Leder, Wolle und Synthetikmaterial
  • Herstellung: in Tschechien
  • Ab und bis Größe: 20 bis 38

Eigene Erfahrungen: Nicht vorhanden.


Weitere Marken die mehrfach genannt wurden:

Und was ist mit Modemarken wie Nike, Adidas und Co?

Wir haben damals den Fehler gemacht und unserem Großen ein paar richtig schöne Baby Nikes gekauft. Er hatte sie nur einmal an und wollte sie sofort von den Füßen schieben. Der Schuh war viel zu schwer und eng, deswegen rate ich davon ab auf solche Schuhe zurückzugreifen. Wartet lieber etwas ab, bis Eure Kinder richtig laufen können.

Selbst mit meinem Wissen habe ich letztens wieder einen Fehler begangen und meinem Großen ein paar Vans gekauft. Selbst mit seinen 4 Jahren ist dieser Modeschuh viel zu schwer und unbeweglich an seinen Kinderfüßen. Es war gar nicht möglich richtig gut mit ihnen zu laufen. Wir tragen nun Wildlinge und sind mehr als zufrieden.

Und nicht vergessen: Bitte erst nutzen was zur Verfügung steht, bevor man neu kauft!

Unsere persönliches Erfahrungen

Uns war lange Zeit gar nicht bewusst wie toll Barfußschuhe sind. Lange habe ich sie als Öko-Schuhe wahrgenommen und bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass sie die perfekte Version eines Schuhes sein könnten.

Für unsere Kinder kommen größtenteils Barfußschuhe in betracht, manchmal entscheiden wir uns aber auch für einen Schuh mit extrem biegsamer Sohle.

Bis jetzt konnten wir Erfahrungen mit Barfußschuhen von Wildlinge, Affenzahn und Vivo Barefoot machen. Auch wir Eltern sind große Fans, jedoch würde sich das nicht lohnen bei der Anzahl der Schuhe die wir besitzen alles neu zu kaufen. Aus dem Grund müssen die alten Schuhe erst einmal „fertig“ getragen werden, bis neue bei uns einziehen.


Mit welchen Marken konntet Ihr Erfahrungen sammeln und habe ich eventuell eine Marke übersehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

|