Im Vergleich | Sind Stoffwindeln günstiger als Wegwerfwindeln?

22. Dezember 2019

Wickeln – Sind Stoffwindeln wirklich günstiger?

Dass Stoffwindeln günstiger sind, ist einer der meist genannten Gründe, neben dem Umweltfaktor, warum die Nutzung dieser sinnvoll ist. Wenn wir uns dann aber näher mit dem Thema Stoffwindeln beschäftigen stechen uns schnell die horrenden Beschaffungskosten ins Auge.

Das soll wirklich günstiger sein? Und was ist mit den kosten für’s Waschen? Spätestens dann lohnen sich Stoffwindeln doch sicher finanziell nicht mehr oder?

Der Vergleich zwischen Wegwerfwindeln und Stoffwindeln

2,5 Jahre wickeln mit Wegwerfwindeln

Wegwerfwindeln gibt es in verschiedenen Preisklassen. Von Discounter bis Premium ist quasi alles dabei. Daher ergeben sich verschiedene Kostenaufstellungen für das Wickeln mit Wegwerfwindeln.

Da ich weis, dass einige Menschen mit sehr wenig Windeln auskommen (wollen), habe ich meine Berechnungen mit dem Minimum von 4 Windeln in 24 Stunden gemacht. Wenn wir ehrlich sind, ist das keine besonders tolle Vorstellung, dass das Kind dann im Schnitt 6 Stunden in ein und der selben vollgepinkelten Windel sitzt, aber es ist unter Umständen, nach der Neugeborenen Zeit (wo gern 8 -10 Windeln am Tag benötigt werden), so umsetzbar. Mit in diese Berechnung einbezogen, habe ich die Müllkosten, die durch Windeln mehr mit anfallen. Ich habe mit der Annahme gerechnet, dass das Kind mit 30 Monaten (2,5 Jahren) am Tag trocken ist und mit 36 Monaten (3 Jahren) in der Nacht. Dies entspricht etwa dem deutschen Durchschnitt. 

So ergeben sich Wickelkosten von 625 Euro (Discounter) bis 1025 Euro (Premium).

Wenn wir übrigens nicht mit dem Minimum, sondern dem deutschen Durchschnitt von 6000 Windeln bis zum Trocken werden, dann müssen wir für Discounter Windeln schon mit 780 Euro, bei Mittelklasse-Windeln mit 1280 Euro und bei Premium-Windeln mit 2480 Euro rechnen.

2,5 Jahre wickeln mit Stoffwindeln

Wie viel Geld wir in Stoffwindeln investieren müssen, hängt natürlich davon ab, für welches System wir uns entscheiden, ob wir gebraucht kaufen wollen oder nicht und von welchem Hersteller wir kaufen.
Ein namenhafter deutscher Hersteller von All in three Windeln bietet beispielsweise ein Komplettpaket für 769 Euro an. Hiermit lässt es sich bequem von Geburt bis zum Trocken werden wickeln.Addiert man hier noch die Waschkosten von etwa 250 Euro für die kompletten 2,5 Jahre, kostet das Wickeln mit diesem System 1019 Euro. An dieser Stelle ist allerdings wichtig zu bemerken, dass die Windeln aufgrund ihrer guten Qualität einen hohen Wiederverkaufswert haben. Sollten die also nicht selbst für ein weiteres Kind Verwendung finden (dann wären es pro Kind nur noch 634 Euro inklusive Waschkosten) können sie gut für etwa 300 Euro wieder verkauft werden. Dann bleiben nur noch Kosten von 719 Euro.

Aber es geht auch günstiger

Wenn wir uns bspw. Für das Wickeln mit PUL Überhose und Mullwindel als Saugmaterial entscheiden, sowie Höschenwindeln mit Woll-Schlupf für die Nacht liegen wir für die Ausstattung bei Rund 300 Euro. Dazu kommen dann die Waschkosten, so dass wir bei 550 Euro Wickelkosten enden. Für zwei Kinder entsprechend 350 Euro Wickelkosten pro Kind. Oder mit Verkauf nach dem einen Wickelkind (für etwa 150 Euro)  bei etwa 400 Euro.

Fazit:

Am günstigsten wickeln wir, egal wie wir es wenden und drehen auf jedenfall mit Stoffwindeln. Wenn wir allerdings noch Wert auf die Qualität der Windeln legen und nicht gewillt sind secondhand zu kaufen, kann es auch, sofern wir nur ein Kind damit wickeln wollen mal etwas teurer werden, als mit den billig Windeln vom Discounter. Zumindest wenn wir diese bis aufs aller letzte ausreizen was das Saugvolumen / die Tragedauer betrifft. Fakt ist, die Mehrheit wickelt mit Namenhaften, höherpreisigen Wegwerfwindeln und liegt dann in jedem Fall über den Kosten des Stoffwindel wickelns. Selbst dann, wenn wir uns für das quasi teuerste System auf dem Markt entscheiden.

Sobald wir zwei oder Mehr Kinder mit Stoffwindeln wickeln, hat sich das ganze sowieso rentiert, da kommen preislich dann nicht mal die Discounter Windeln ran.


Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Anjana von BeziehungsweiseLiebe entstanden.

Zur Autorin: Anjana ist Mutter von zwei Söhnen und bloggt seit rund zwei Jahren auf BeziehungsweiseLiebe. Neben achtsamen Umgang mit Kindern und dem Stillen gehört achtsamer Umgang mit der Umwelt – oder auch Nachhaltigkeit zu ihren Herzensthemen. Auf Instagram teilt sie immer wieder Impulse und Gedanken, die vielen Müttern Mehrwert bieten.

Anjana wickelt nun schon ihren zweiten Sohn „Vollzeit“ mit Stoff und bietet online sowie offline Stoffwindelberatungen an. Für Neugeborene hat sie sogar ein Testpaket im Angebot, was deutschlandweit verschickt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

|