Die 8 besten Deocreme Marken | Nachhaltig und Naturkosmetik

26. Juli 2019

Enthält Affiliate-Links*

Bis vor ein paar Monaten habe ich mir gar keine Gedanken zu meinen Deos und Antitranspiranten gemacht. Weshalb auch? Ich nutze seit Jahren nichts anderes und die Produkte haben immer super geholfen.

Bis ich eines Tages einen Beitrag zum Thema „Aluminium im Deo: Auslöser von Brustkrebs?“ entdeckt hatte. Puh, ein Schlag in die Magengrube, gerade weil ich durch meine Familie vorbelastet bin.

Ich habe mich auf die Suche nach der perfekten Deocreme gemacht. Sie sollte vegan sein und keine Aluminiumsalze und sythetische Duftstoffe beinhalten. Ich mag besonders Deos, die Duftneutral und reizfrei sind und daher besonders für empfindliche und allergieanfällige Haut geeignet sind. Die Unternehmen sollten außerdem möglichst in Deutschland oder Europa produzieren.

Da Cremedeos in den letzten Jahren immer beliebter werden, haben sich viele kleine Manufakturen auf Deos in Cremeform spezialisiert.

Finger weg von herkömmlichen Deos und Antitranspiranten

Was ist an herkömmlichen Deodorants und Antitranspiranten schlecht? Deos und Antitranspirante mit Aluminiumsalzen/Aluminiumchlorid oder Alaun verengen und verschließen die Schweißporen und unterdrücken so die natürliche Schweißbildung. Das Aluminium blockiert die Schweißkanäle und könnte neben Juckreiz und Hautreizungen auch zu Schweißstau führen.

Da Aluminium allgemein im Verdacht steht nervenschädigend zu sein wird vermutet, dass es eine schädigende Wirkung auf Fruchtbarkeit und Kinder im Mutterleib sowie Effekte auf die Knochenentwicklung haben kann. Außerdem steht Aluminium im Verdacht unter anderem Brustkrebs und Alzheimer zu begünstigen.

Cremedeos sind Umweltfreundlich

Da ein 50 ml Tiegel Deocreme bei entsprechender Dosierung etwa für knapp sechs Monate reicht, das ist in etwa dreimal länger als ein herkömmliches Deo aus der Drogie hält, wird weniger Müll produziert.

Unternehmen wie PonyHütchen haben Mehrweg-Deodosen, welche zur Wiederbefüllung an sie zurück gesendet werden können.

Umstellung auf naturkosmetische Deocremes

Eins müsst Ihr mitbringen: Geduld. Unser Körper kennt seit Jahren nur Antitranspirante und Deos mit Aluminium. Der Umstieg auf Deocremes benötigt ein bis zwei Wochen. Mit Glück habt Ihr dann sofort das passende Deo gefunden, welches Euch gefällt und gleichzeitig funktioniert.

Zu Anfang kommt es vermehrt zur Schweißbildung, welche sich jedoch schnell reguliert. Die Schweißporen sind es gar nicht mehr gewohnt „zu atmen“ und produzieren in der ersten Zeit mehr Schweiß als gewöhnlich.

Da die Cremedeos meist in Tiegeln bei Euch ankommen, sollten sie aus hygienischen Gründen mit einem Spachtel entnommen und aufgetragen werden. Natürlich könnt Ihr die Creme auch per Handd aus dem Tiegel direkt nehmen und auf Eure Achseln schmieren.

Ein 50 ml Tiegel Deocreme reicht bei entsprechender Dosierung etwa für knapp sechs Monate.

Die besten Deocremes im Überblick

Die Reihenfolge wurde willkürlich festgelegt. Die Unternehmen gehören keinen großen Konzernen an und deren Produkte werden meist in kleinen Manufakturen oder familiengeführten Firmen hergestellt. (Fast) alle Produkte sind vegan und werden in Europa produziert.

1. HIER GEHT ES ZUR BESTEN MARKE


2. Wolkenseifen Deocreme

Hier kann ich Euch, laut der Inhaltsstoffe, nur folgende Produkte ans Herz legen: Sensitiv Body und die Deocreme Fragrance Free. Der Rest ist leider mit Duftstoffen versehen, die für Kontaktallergiker nicht empfehlenswert sind.

Herstellungsland: Neckargemünd, Deutschland

Besonderheiten: Wolkenseifen sind in einer PET-Dose mit Aludeckel und in einem RollOn erhältlich. Es gibt mehrere Duftvarianten.

Müll bei der Versendung: Solltet Ihr Kunststoff als Verpackungsmaterial im Paket finden, stammt dies immer aus Wiederverwertung. Wolkenseife nutzen Styroporchips und Blisterfolie weiter, die sie selbst auf dem Versandweg erhalten. Die meisten Pakete werden jedoch mit recyceltem Papier ausgestopft.

Negativ laut CodeCheck (ist nicht in allen, aber in bestimmten Deos enthalten, also bitte jedes Produkt individuell überprüfen): Leicht bedenklich: Citral, Eugenol,
Cinnamyl Alcohol, Coumarin, Alpha-Isomethyl Ionone, Linalool, Geraniol und Limonene – Für Kontaktallergiker sind diese Duftstoffe nicht empfehlenswert.

Sehr bedenklich: Butylphenyl Methylpropional – Für Kontaktallergiker ist dieser Duftstoff nicht empfehlenswert. 

Preis: ab 15,71€ bis 21,29€ pro 100 ml


3. We Love The Planet Deocreme

Auch hier finden wir leider Duftstoffe, die für Kontaktallergiker nicht empfehlenswert sind. Aus diesem Grund kann ich Euch nur das Produkt So Sensitiv empfehlen.

Herstellungsland: Niederlanden

Besonderheiten: We Love The Planet Deocremes sind nicht vegan, denn sie enthalten alle Bienenwachs. Es gibt sie in einer Weißblechdose und in einem Stick. Es gibt mehrere Duftvarianten.

Müll bei der Versendung: Darüber ist nichts bekannt.

Negativ laut CodeCheck (ist nicht in allen, aber in bestimmten Deos enthalten, also bitte jedes Produkt individuell überprüfen): Leicht bedenklich: Citral, Eugenol, Cumarin, Linalool, Geraniol und Limonene – Für Kontaktallergiker sind diese Duftstoffe nicht empfehlenswert.

Preis: ab 18,38€ (Sticks) bis 26,97€ (Tiegel) pro 100 ml


4. PonyHütchen Deocreme

PonyHütchen vertreibt auch einige Produkte, deren Inhaltsstoffe für Kontaktallergiker nicht geeignet sind. Ich kann Euch die Deocreme Pretty & Pure empfehlen.

Herstellungsland: Berlin, Deutschland

Besonderheiten: Man kann PonyHütchen die leeren Deocreme-Tiegel zurücksenden und diese werden wiederverwendet. Da die Tiegel aus hochwertigen Kunststoffharz bestehen, können sie nach der Reinigung wieder verwendet werden. Die Produkte werden in Sticks und Tiegeln in verschiedenen Düften vertrieben.

Müll bei der Versendung: Darüber ist mir nichts bekannt.

Negativ laut CodeCheck (ist nicht in allen, aber in bestimmten Deos enthalten, also bitte jedes Produkt individuell überprüfen): Leicht bedenklich: Citral, Cinnamal, Eugenol, Cumarin, Linalool, Geraniol und Limonene – Für Kontaktallergiker sind diese Duftstoffe nicht empfehlenswert.

Sehr bedenklich: Butylphenyl Methylpropional – Für Kontaktallergiker ist dieser Duftstoff nicht empfehlenswert.N

Preis: ab 19,99€ (Sticks) bis 23,89€ (Tiegel) pro 100 ml


5. SauberKunst Deocreme

SauberKunst ist eine kleine Manufaktur, welche sich auf festes Shampoo spezialisiert hat. Leider ist eine Vielzahl der Produkte mit hautreizenden Inhaltsstoffen versehen. Die einzige Deocreme, welche für sensible Haut geeignet ist, ist die CremeDeo Hautnah.

Herstellungsland: Groß Kreutz, Deutschland

Besonderheiten: SauberKunst wird in einer Weißblechdose geliefert.

Müll bei der Versendung: Das Deo wird in einem GoGreen Karton geliefert.

Negativ laut CodeCheck (ist nicht in allen, aber in bestimmten Deos enthalten, also bitte jedes Produkt individuell überprüfen): Leicht bedenklich: Citral, Cinnamal, Eugenol, Cumarin, Linalool, Geraniol und Limonene – Für Kontaktallergiker sind diese Duftstoffe nicht empfehlenswert.

Sehr bedenklich: Butylphenyl Methylpropional – Für Kontaktallergiker ist dieser Duftstoff nicht empfehlenswert.

Preis: ab 25,80€ pro 100 ml


6. ACHSELKUSS Deocreme

ACHSELKUSS hat sich auf die Herstellung von Deocremes spezialisieret. Insgesamt findet man fünf verschiedene Düfte, von denen kommen zwei ohne leicht bedenkliche Inhaltsstoffe – ACHSELKUSS NATUR und ACHSELKUSS MONOI.

Herstellungsland: Wien, Österreich

Besonderheiten: ACHSELLKUSS wird in einer PET-Dose mit Aludeckel. Alle Deos sind vegan und es gibt fünf verschiedene Düfte.

Müll bei der Versendung: Darüber ist nichts bekannt.

Negativ laut CodeCheck (ist nicht in allen, aber in bestimmten Deos enthalten, also bitte jedes Produkt individuell überprüfen): Leicht bedenklich: Linalool, Citral, Geraniol und Limonene – Für Kontaktallergiker sind diese Duftstoffe nicht empfehlenswert.

Preis: ab 24€ pro 100 ml


7. i+m

I+m ist eine berliner Marke, welche neben Körperpflegeprodukten auch Pflege für Haare und Gesicht anbietet. Empfehlen kann ich Euch die Freistil Sensitiv Deo Creme.

Herstellungsland: Berlin, Deutschland

Besonderheiten: i+m wird in einer PET-Dose mit Aludeckel. Neben den Tiegeln, welche es in sechs verschiedenen Düften gibt, bietet i+m auch RollOns an.

Müll bei der Versendung: Darüber ist nichts bekannt.

Negativ laut CodeCheck (ist nicht in allen, aber in bestimmten Deos enthalten, also bitte jedes Produkt individuell überprüfen): Leicht bedenklich: Linalool, Farnesol, Coumarin, Citral, Geraniol und Limonene – Für Kontaktallergiker sind diese Duftstoffe nicht empfehlenswert.

Preis: 29,67 € pro 100 ml

8. Manna

Manna stellt neben Deocremes viele weitere tolle Produkte, wie Seifen für Haut und Haar, her. Auch hier finden wir in einigen Produkten leicht bedenkliche Inhaltsstoffe. Empfehlen kann ich Euch das duftfreie Creme Deo für sensible Haut.

Herstellungsland: Ungarn

Besonderheiten: Manna wird in einer Weißblechdose geliefert. Man kann die Cremedeos in vier Düften erhalten.

Müll bei der Versendung: Das Deo wird in einem kleinen Karton ohne Füllmaterial geliefert.

Negativ laut CodeCheck (ist nicht in allen, aber in bestimmten Deos enthalten, also bitte jedes Produkt individuell überprüfen): Leicht bedenklich: Linalool, Eugenol, Farnesol, Geraniol, Citronellol und Limonene – Für Kontaktallergiker sind diese Duftstoffe nicht empfehlenswert.

Preis: 26,40 € pro 100 m


Ich habe noch weitere Cremedeos gefunden, jedoch gibt es von diesen keine Varianten ohne synthetische Duftstoffe. Aus diesem Grund empfehle ich sie nur ungerne weiter. Darunter fällt auch GREENDOOR. Die Firmen Lamazuna und LUSH bieten sogar festes Deo an und leider haben auch diese reizende Inhaltsstoffe.

Mein persönliches Fazit

Beim Preis- Leistungsverhältnis und mit dem Blick auf die Inhaltsstoffe gewinnt ganz klar meine Nummer eins. Sie ist meine aller erste Deocreme und ich bin restlos begeistert.

Die Unternehmen mit den geringsten Produktdiversifikationen achten mehr auf die Inhaltsstoffe ihrer Deocremes. Ich habe lieber eine Marke, die immer wieder an einem Produkt feilt als ein Unternehmen, welches unzählige Deocremes auf den Markt bringt. Duft und Inhalt müssen stimmen, denn gerade bei der Umstellung auf eine Deocreme will man keine Kompromisse eingehen.


Habt Ihr schon Erfahrungen mit Deocremes und festem Deo machen können? Welche Marken nutzt Ihr gerne?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

|