Der iCandy Peach Kombi-Kinderwagen im Test

05. Juni 2016

Hier kommt Ihr zu einer großen Übersicht der besten Kinderwagen Marken, die ich alle selbst getestet habe!


Nun sind wir schon wieder eine Woche in Deutschland und ich will Euch von unseren Erfahrungen mit dem iCandy Peach, den wir für unseren Urlaub in London gekauft haben, berichten. Zum ersten Mal habe ich von dem iCandy bei Instagram gelesen und war sofort neugierig. Bis dahin kannte ich nur die ‚gängigen‘ Marken die so gut wie jeder fährt. Aber nicht immer sagt die Quantität der Kinderwägen auf unseren Straßen aus, wie gut ihre Qualität ist. Kurz und knapp zur Marke iCandy: Die britischen Brüder Appel führten das Familienunternehmen, welches 1933 von ihren Großvater gegründet wurde, weiter und kreierten 2005 den ersten Einzel-Kinderwagen, den man einfach zu einem Geschwisterwagen umfunktionieren kann. Also der perfekte Kinderwagen für Eltern die vorhaben später noch ein weiteres Kleinkind zu befördern oder einfach sein besonderes Design lieben.

Aufbau und Abbau

Aus dem Karton nehmen, die beiden hinteren Räder anstecken, auf die Fläche am weichen Griff drücken und sekundenschnell steht der Kinderwagen. Der Einhand‐Klappmechanismus macht dieses schnelle Erlebnis möglich. Gerade am Flughafen hat uns das schnelle entfernen der Räder super durch die Kontrolle gebracht – wir mussten nämlich den Kinderwagen durch das Röntgenprüfgerät mit den Koffern überprüfen lassen. Ein weiterer Pluspunkt ist die vierfach verstellbare Griffhöhe von 95 cm bis 105 cm. Bei meinem alten Kinderwagen ging nur hoch oder niedrig. Man kann sich außerdem entscheiden ob man das Kind in vorwärts‐ oder rückwärtsgerichterer Sitzposition in den iCandy setzt und hat nebenbei noch die Möglichkeit mit dreierlei Neigungswinkeln zu arbeiten. Zusammengeklappt hat der iCandy die Maße 70 x 60 x 28.5 – für uns die perfekte Größe und deutlich kleiner als unser Quinny.

iCandy in Aktion

In London angekommen wollten wir sofort die Stadt erkunden. Da wir entweder zu Fuß oder mit der U-Bahn unterwegs waren und London wenige Aufzüge besitzt, mussten wir unseren Sohn oft im Kinderwagen tragen. Was aber kein Problem war, da man den iCandy perfekt vorne an dem Bügel und hinten an dem Griff festhalten kann. Bei einem Gewicht von insgesamt 14,2 kg und einem 9 kg schweren Baby ist das gar kein Problem ?? So wurde der iCandy zu unserem ständigen Begleiter. Besonders praktisch war die oben genannte Tatsache, dass man die Möglichkeit besitzt, dass Baby in dreierlei Neigungswinkeln im Kinderwagen zu platzieren. Wenn unser Kind müde war und schlafen wollte, konnte man blitzschnell den iCandy zu einem liegenden Gefährt machen. Andersrum im Restaurants und wenn er besonders viel mitbekommen wollte, konnten wir ihn komplett aufrecht hinsetzen.

Am ersten Tag in London mussten wir noch einmal los und Windeln besorgen. Wir wollten immer so wenig wie möglich selbst tragen, also hatten wir, außer dem Kinderwagen und einer Wickeltasche, nichts dabei. Da kam uns der extra große Einkaufskorb (in den bis zu 5 kg Einkaufsgut passen) perfekt gelegen. Wir hatten kontinuierlich den Regenschutz, Essen und eine Thermosflasche transportiert, unsere Jacken wenn es zu warm wurde oder unsere Einkäufe wie Windelpackungen oder Souvenirs. Meinem Mann ist bereits in Deutschland, nach dem ersten Aufbau, aufgefallen, dass der gesamte Wagen sehr wendig ist und man ihn wirklich einfach mit einer Hand fahren kann. In London konnten wir von normal geteerten Straßen bis zu Kopfsteinpflaster alles testen. Fazit: Er hat sich klasse gemacht und ist super gefahren. Da wir in unserer Heimat nur eine Altstadt mit Kopfsteinpflaster besitzen, waren die Räder einer der wichtigsten Punkte. Außerdem ist der iCandy Peach super verarbeitet und wasserabweisend.

Besonders gefällt mir das ausgefallene Verdeck und der verstellbare Fußteil. Wir haben uns für den iCandy Peach in der Farbe Truffle entschieden. Nicht zu auffällig aber auch nicht 0815. Wer es knalliger und auffälliger mag: insgesamt ist der iCandy Peach in acht verschiedenen Farben erhältlich. Bei so einer tollen Auswahl wird jeder fündig. Das Design ist einfach besonders und modern.

Fazit

Hätte ich diesen Kinderwagen vorher entdeckt, ich hätte ihn gekauft! Das Aussehen, die Qualität, die Wendigkeit und zu wissen, dass man den Wagen später noch zu einem Geschwisterwagen umbauen kann, machen aus dem iCandy den perfekten Kinderwagen. Ihn im Urlaub und beim Transport schnell auseinander bauen zu können und sein kompaktes Gestell machen ihn außerdem zu einem tollen Begleiter. Im Internet könnt Ihr ihn nur über Ebay beziehen, ansonsten bekommt Ihr ihn in Babyfachgeschäften in Eurer Nähe (HIER eine Liste). Zum Vergleich habe ich den Quinny Buzz Xtra zu Hause und kann daher keinen Vergleich zu anderen Kinderwägen anstellen.


HINWEIS: Seit Anfang 2018 gibt es eine Neuauflage des iCandy Peach.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu „Der iCandy Peach Kombi-Kinderwagen im Test“

  1. Priscilla sagt:

    Hallo!

    Ich bin ebenfalls echt begeistert vom Icandy
    Da ich demnächst in London bin, wollte ich mal fragen, ob du vielleicht weist wo man diesen vor Ort on London kaufen könnte.

    Vielen Dank im Voraus.

    1. Laura sagt:

      Hey Priscilla,

      wir lieben ihn auch <3

      Hier ist die Karte wo man ihn überall bekommen kann

      http://www.icandyworld.com/uk/en/stockists/

      Du kannst auch auf Deutsch umstellen und ihn vielleicht hier bekommen. Mein nächnste Store wär auch nur 40 Minuten entfernt 🙂

      Liebe Grüße

|