Menu
        

Tipps und Tricks zum Reisen mit Kleinkindern

         

Anzeige, enthält Affiliate-Links


Aric: Oberteil, Hemd (ähnlich) und Hose von Boboli* | Sternenschuh von Bisgaard* | Löwenschuhe von EMU Australia*

Laura: Oberteil, Jacke und Hose von H&M | Schuhe von EMU Australia*

Kinderwagen von Baby Jogger* | Trolley von Lässig*


Letztes Jahr zu Weihnachten bekamen wir von meinem Vater ein Wochenende im Serengeti Park in Hodenhagen geschenkt – für mich war dies nicht der erste Ausflug in den niedersächsischen Tierpark, jedoch ist mein letzter Besuch bestimmt schon 15 Jahre her. Umso älter Aric wird, desto besser müssen unsere Reisen geplant werden. Früher haben Windeln, ein Tragetuch und meine Brust vollkommen ausgereicht. Heute muss man an einiges mehr denken, denn Kleinkinder wollen schon im Auto bespaßt werden, sich in der Unterkunft heimisch fühlen und unterwegs vielleicht auch ein Nickerchen halten. Aus dem Grund stelle ich Euch heute meine Tipps und Tricks zum Reisen mit Kleinkindern vor.

 

Einen leichten Reisebuggy

Natürlich wollen kleine Kinder rennen und erkunden aber irgendwann wird auch der kleinste Entdecker müde und seine Beine werden schwerer. Da ist es unerlässlich einen kleinen und leichten Buggy dabei zu haben – auch perfekt um seine eigene Tasche abzulegen. Wir hatten den Baby Jogger City Tour dabei und waren mehr als glücklich darüber. Der Baby Jogger City Tour ist mit seinen 6,5 kg und seiner kompakten Größe auch in seiner Tragetasche perfekt als Rucksack zu transportieren. Gegen Mittag wurde der kleine Mann sehr müde und er musste ein Nickerchen halten. Durch seine Liegefunktion konnte Aric perfekt in dem Kinderwagen schlafen und sich ausruhen. Danach war er wieder top fit und konnte im Serengeti Park wieder voll durchstarten.

 

Einen kleinen Koffer

Um Aric auf die Reise vorzubereiten, haben wir zusammen mit ihm den Koffer gepackt. Schon Anfang des Jahres haben wir uns diesen zuckersüßen Löwen Reisekoffer von Lässig zugelegt. Er ist ganz verliebt in den Löwen und konnte die Finger gar nicht von dem kleinen Trolley lassen. Für eine Übernachtung hat der Koffer sogar komplett für uns drei ausgereicht. Es ist schön für die Kinderchen, sich gemeinsam auf die Reise vorzubereiten, in dem man gemeinsam mit dem Kind die Koffer packt, das Proviant für die Reise und die Kleidung aussucht.

 

Genug Wechselkleidung

Einer Sache kann man immer sicher sein: zwei Hosen und zwei Oberteile reichen niemals für ein Wochenende aus. Aric mussten wir nach einem Eisunfall umziehen. Außerdem liebt er es am Wasser zu spielen, also ist er meist bis zur Windel nass und wir müssen ihm schnell die Kleidung wechseln. Wir hatten auch zwei paar Schuhe dabei – einmal seine geliebten Bisgaard Sternenschuhe (hoffentlich werden sie niemals zu klein 😉) und seine neuen Löwenschuhe, die perfekt zum Serengeti-Park passen.

 

Snacks und Unterhaltung für die Fahrt

Eine Autofahrt ist für Kleinkinder meist auch sehr anstrengend und langweilig. Meist hoffe ich darauf, dass Aric den Großteil der Fahrt verschläft – was leider sehr selten passiert. Aus dem Grund haben wir neben leckeren Snacks wie Obst und Keksen immer etwas zum Ablenken dabei. Mein Zweijähriger liebt es zu malen, Bücher zu analysieren und mit seinem TipToi zu spielen – alles hatten wir dabei und konnten Aric so ein wenig von der Autofahrt ablenken. Ein entspannter Reiseweg ist schon der perfekte Anfang für einen Urlaub.

 

Geduld und Zeit einplanen

Die zwei Dinge, die in jedem Urlaub unerlässlich sind, damit der Urlaub nicht in Stress ausartet. Schon bei der Fahrt sollte man genug Zeit einplanen, da man vielleicht ein paar mal halten muss, damit das Kind sich die Füße vertreten kann. Mit Babys und Kindern kann immer etwas dazwischen kommen. Kinder sind keine Maschinen und können nicht auf Knopfdruck funktionieren – sie brauchen Zeit sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und müssen erst einmal alles auf sich wirken lassen. Damit der Urlaub für alle Beteiligten zu einer erholsamen und unbekümmerten Zeit wird, sollte man die Zeit mit seinen Kleinen genießen und alles locker angehen.

 

Was sind Eure Travel Hacks – auf was könnt Ihr nicht verzichten? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

          

|