Menu
 
Laura / 04.06.2017 / Food
      

Der SodaStream Power im Test | Umweltfreundlich, kostensparend und einfach zu bedienen

         

Anzeige

Enthält Affiliate-Links

Vor 15 Jahren bin ich das erste mal mit SodaStream in Berührung gekommen und war begeistert, gerade als Kind war man von dem Sprudelgerät fasziniert und wollte es unbedingt  selber benutzen. Leider gab es in unserem Haushalt keinen SodaStream und ich konnte ihn nur bei Freunden nutzen. Nun war ich bereits seit einiger Zeit hin und her gerissen, ob der SodaStream passend für meine Familie und ich mich ist. Warum wir uns für den SodaStream Power entschieden haben und ihn nicht mehr missen wollen? Lest selbst!

 

Gründe für einen Wassersprudler

Umweltfreundlich: Keine PET Flaschen mehr

Mein Hauptgrund, für den Kauf eines SodaStreams, ist die Umweltfreundlichkeit des Wassersprudlers. Jede Woche haben wir mindestens eine große Einkaufstüte voller Plastik-Pfandflaschen zum Zerschreddern zurück in den Supermarkt gebracht.

Ich habe angefangen mich über dieses Thema zu informieren und war fassungslos: 340.000.000.000 Flaschen und Dosen werden jedes Jahr nicht recycelt, die Herstellung einer Plastikflasche verbraucht bei der Herstellung fünf Mal ihren Inhalt an Wasser und eine Flasche braucht 450 Jahre, bis sie vollständig zersetzt ist.

Platzsparend: Keine Wasserkästen oder PET Pfand welches gelagert werden muss

Entweder mussten unsere Wasserkästen oder PET Flaschen im Hausflur gelagert werden oder standen in der Küche rum – wirklich kein schöner Anblick. Natürlich könnte man Wasserkästen und 6er Träger in den Keller tun, aber jedesmal den gesamten Weg hoch und runter, nur um sich Getränke zu holen? Genau des entfällt komplett mit einem SodaStream – man hat sein Wasser einfach direkt in der Küche und das Gerät an sich fügt sich perfekt in die anderen Haushaltshilfen auf der Arbeitsfläche ein.

Kostensparend: Leitungswasser und CO2 Kartusche sind auf Dauer günstiger

In Deutschland zahlt man für 1 Liter Leitungswasser durchschnittlich 0,2 Cent, rechnet man nun jetzt noch den Preis für den Tausch eines CO2-Zylinders mit ein (welcher knapp 60 Liter Sprudelwasser ergibt und durchschnittlich 8,72 Euro kostet) kommen wir pro Liter auf 0,002 Euro für das Leitungswasser und 0,145 Euro für das CO2, also insgesamt um die 15 Cent pro Liter eines SodaStream Sprudelwassers. 1 Liter Mineralwasser kosten im Supermarkt zwischen 19 und 50 Cent.

Frisch: Jeden Tag frisches Wasser, genau dann wenn Du es brauchst

Man kann zu jeder Tageszeit, egal ob Läden geschlossen haben oder Feiertage sind, immer frisches Wasser selbst aufsprudeln. Das Wasser kommt frisch aus dem Wasserhahn und wird sofort verarbeitet.

Entlastend: Kein Kisten schleppen mehr

Gerade wenn man Kinder hat und dann nicht direkt im Erdgeschoss wohnt, ist das Schleppen wirklich tötlich. Ich weiß wovon ich rede. Mein armer Mann war also immer gezwungen das Wasser hoch zu schleppen. Das entfällt natürlich komplett, wenn man einen SodaStream sein Eigen nennt.

 

Meine erste Wahl: Der SodaStream POWER

Die drei neusten Modelle im Hause SodaStream sind der CRYSTAL: er sprudelt das Wasser in edlen Glaskaraffen, der POWER: er sieht nicht nur von allem am besten aus, sondern sprudelt vollautomatisch mit PET Flaschen und der dritte im Bunde ist der EASY: das Einstiegsmodell, welches mit den PET Flaschen sprudelt.

 

Wir haben uns für den SodaStream POWER entschieden, da er komplett automatisch sprudelt. Man kann sich nämlich zwischen 3 definierten Sprudelstärken entscheiden: leicht, medium oder stark. Die Handhabung ist einfach, da man die Kunsstoff-Flasche nur ganz einfach durch den Snap-Lock-Verschluss einklicken muss. Neben diesen Vorteilen sieht der POWER meiner Meinung nach auch am elegantesten aus und fügt sich perfekt in unsere Küche ein.

 

Mein Fazit

Eine Frage stand für mich immer im Raum: kann ich es mit meinem Gewissen vereinbaren, dass wir jede Woche mindestens 12 PET-Flaschen zum Automaten zurück bringen oder ist es mir Wert, jedes mal beim Einkaufen so viel Geld für Getränke zu „verschwenden“, wenn es doch viel einfacher, günstiger und umweltschonender geht? Man kann nicht in allen Dingen richtig handeln, aber mit SodaStream hilft man nicht nur der Umwelt, sondern auch sich selbst. Meiner Meinung nach, war die Anschaffung dieses Gerätes einer der besten Entscheidungen seit Langem und wir wollen den Power nicht mehr missen.

 

Die SodaStream Produkte könnt Ihr auch auf Amazon erwerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Der SodaStream Power im Test | Umweltfreundlich, kostensparend und einfach zu bedienen“

  1. Mamamulle sagt:

    Das wäre auch mal eine Anschaffung wert für uns. Gerade jetzt im Sommer und als Trinken für den Kindergarten.

  2. Du hast Recht, diese Anschaffung lohnt sich in jedem Fall. Wir haben jetzt Jahre lang keinen Wassermaxx mehr gehabt. Aber ich überlege mir auch noch eine Neuanschaffung in diese Richtung. Besonders gut finde ich, dass es direkt in die PET-Flaschen sprudelt.

    lg nancy

          

|