Menu
 
Laura / 05.09.2017 / Living / Style / Unser Zuhause
      

Room Tour im Esszimmer zusammen mit Philips Hue Smart Light

         

Anzeige, enthält Affiliate-Links

 


Betontisch und Deckenleuchte von Impressionen | Stühle über Westwing | Teppich über Otto

Leuchtbuchstaben über Amazon | Papagei über Amazon | Tripp Trapp Hochstuhl von Stokke

Korbtisch über Amazon | Leuchtmittel und Dimmer von Phillips Hue über Amazon


Letztes mal habe ich Euch meinen Wohnbereich gezeigt und nun kommen wir endlich zum Essbereich unserer Wohnküche. Unsere Wohnküche ist wie ein L geformt. Küche und Essbereich sind im längeren Teil,  und im Kurzen Teil findet man unsere Wohnlandschaft. Eine Wohnküche war schon immer mein Traum und sie war eindeutig die beste Wohntechnische Entscheidung.

Beton Liebe

Ein Material das ganz klar in unserem Haus dominiert ist Beton. Entweder bestehen unsere Möbel aus Beton oder haben das Aussehen dieses Baustoffes. Da unser Boden aus Holzdielen besteht, wollte ich so wenig Holzmöbel wie möglich besitzen. Mir persönlich gefällt zu viel Holz einfach nicht, oftmals beißt sich das Holz einfach. Am längsten hat die Suche nach dem passenden Tisch gedauert. Fündig bin ich damals auf Impressionen geworden. Dazu haben wir dann noch die passende Lampe gefunden, welche auch direkt von Impressionen als passend angezeigt wurde. Das erste Mal, dass ich einen Vorschlag in einem Onlineshop angenommen habe.

 

Blau zu blau

Da unser Sofa blau ist brauchten wir noch ein weiteres blaues Detail in unserer Wohnung. Bestellt habe ich einen blauen Teppich mit leichten Mustern bei Otto. Normalerweise bin ich kein Fan von Teppichen, leider ist unser Boden viel zu weich und auch Stühle mit Filzuntersetzer brachten keine Besserung. Bevor wir uns für die weißen Holzstühle von Westwing entschieden haben, hatte ich noch alte nachgemachte Eames Eiffel, welche jedoch schon längst ausgedient hatten.

Natürlich darf der passende Kinderstuhl für Aric nicht fehlen. Es geht nichts über einen Tripp Trapp von Stokke.

 

Weniger ist mehr

Ich bin kein Freund großer Dekoration. Aus diesem Grund wohnen nur zwei Vögel auf unserem Tisch und ein kleiner Korbtisch steht in der Ecke des Raumes. Außer ein paar frischen Blumen benötige ich nicht mehr um alles aufzuhübschen.

 

Stilvolles Licht durch Philips Hue Smart Light

Der einfachste Weg eine tolle Atmosphäre zu schaffen? Durch das passende Licht. Wir haben uns für das dimmbare Philips Hue Smart Light entschieden. Zuerst konnte ich mir nicht vorstellen wie man nur mit einer Fernbedienung oder dem Smart Phone Glühbirnen aus- und einschaltet oder dimmt. Natürlich benötigt man das perfekte Licht über dem Esstisch.

Wir haben uns das Starter-Set zugelegt: dieses Set beinhaltet Glühbirnen (dimmbar), eine Bridge und einem Dimmer (Fernbedienung).

 

Einfache Installation

Zuerst haben wir die Bridge mit unserem Router verbunden, danach ganz einfach die Glühbirnen eingedreht und dann konnte es mit der enthaltenen Fernbedienung sofort losgehen. Natürlich haben wir uns noch die passende App runtergeladen, um das Licht aus der Ferne zu steuern oder wenn der Dimmer mal nicht direkt neben uns liegen sollte. Die Lampen werden über die Bridge sofort erkannt und können dann per Smartphone-App zu Gruppen von jeweils bis zu zehn Glühlampen zusammengefasst werden. Abhängig vom Typ der Lampe, können die Leuchtmittel gedimmt oder aber auch in der Lichtfarbe verstellt werden.

Die Leuchten von Phillips Hue gibt es natürlich auch noch in diversen anderen Formen, zum Beispiel als Kerzen-Leuchte mit kleinem E14 Gewinde oder aber auch als Deckeneinbaustrahler, das wird vielleicht schon bald unsere nächste Anschaffung, damit sich das Deckenlicht im Wohnzimmer dann auch dimmen lässt.

Wer Amazons Echo besitzt, kann die smarten Leuchten von Phillips auch damit verbinden und dann per Sprachbefehl steuern. Alles in allem halte ich die fernsteuerbaren Lampen für eine tolle Sache um per Dimmer und Fernbedienung bzw. Smart Phone für etwas mehr Komfort und Stimmung zu sorgen.

 

Bringt Farbe ins Leben

Mein großes Highlight sind die Philips Hue White and Color Ambiance Kerzenlampen. Diese haben wir mit einem Adapter, da die Kerzenlampen eine E14 Windung haben, über unserem Esstisch eingesetzt. Dimmen kann man die Hue Lampen mit der kleinen Fernbedienung oder einfach mit dem Smartphone. Farben lassen sich in 16 Millionen Varianten einfach mit der Hue App verändern und Lieblingsfarben können gespeichert werden. Fertige Szenen für verschiedene Stimmungen sind in der App schon vorgespeichert – ob zum Lesen, Entspannen oder Arbeiten.

Was mich am meisten beeindruck hat, dass wir durch Drittanbieter-Apps Fernsehen, Musik und Spiele mit dem Smartlight verbinden können. Das Licht reagiert nämlich auf den Rhythmus der Musik und Farbbalance im Fernsehen.

 

Was darf in Eurem Esszimmer nicht fehlen und wie steht Ihr zu dem Philips Hue System? Wir werden unsere Starterkit sicherlich noch weiter ausbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu „Room Tour im Esszimmer zusammen mit Philips Hue Smart Light“

  1. Elisabeth sagt:

    Die Hausautomatisierung ist ein Lieblingsspielzeug meines Mannes. Wir haben Homatic kombiniert mit den Hue Leuchten. Mittlerweile vermisse ich es unterwegs, wenn ich die Lampen nicht mit dem Handy schalten kann. Oder vom Sofa aus mal eben die Rolläden bedienen.
    Man wird faul 😂😂😂

  2. Daniela sagt:

    Wir lieben Hue und haben ganz viel verbaut 😉 diese bunten Lampen sind voll unser Ding. Aber das neue Hue Smart Light wäre auch was für uns.

  3. Alina sagt:

    Laura,
    OH MEIN GOTT, wie wunderschön es bei Euch ist!!!!

    Das musste ich Dir jetzt einfach mal erzählen.
    Liebste Grüße

          

|