Menu
 
Laura / 04.11.2017 / Bloggerevents / Family / KINDERWAGEN & TRAGEN / Life
      

Im Interview mit dem JOOLZ Gründer Emile Keulen | Der neue JOOLZ Hub und Nachhaltigkeit

         

Anzeige

Ich hatte das Vergnügen den Gründer der Kinderwagenmarke JOOLZ zum Interview zu treffen. Viele Fragen brannten mir auf der Seele: Wie steht Ihr zum Thema Nachhaltigkeit und welche Pläne hat das Unternehmen, aus den Niederlanden, für die Zukunft? Da ich selbst Konsument der Marke bin, war ich sehr auf die Antworten von Emile Keulen gespannt und nehme Euch mit auf eine Reise ins JOOLZ Universum.

 

Selbst hast Du keine Kinder, trotzdem hattest Du Idee einen Premiumkinderwagen zu entwickeln – wie kam es dazu?

Vor meiner JOOLZ Zeit war ich als Einkäufer, für große Ketten, in ganz Europa tätig und habe bemerkt, dass es einen großen Bedarf an Kinderwagen europaweit gibt. Aufgrund von Marktanalysen bin ich schnell zu dem Fazit gekommen, dass die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Kinderwagen sehr hoch ist. Also begann ich 2004 mit der Entwicklung von JOOLZ und launchte 2007 meine ersten Kinderwagen, unter diesem Namen. Mein Ziel war es, einen Kinderwagen auf den Markt zu bringen, welcher den hohen Ansprüchen der Kunden genügt und zu den führenden Kinderwagenmarken zu gehören.

 

Letztes Jahr habt Ihr den neuen Day2 auf den Markt gebracht, dieses Jahr den neuen Geo2 – was war der ausschlaggebende Punkt für diese große Veränderung?

Ich vergleiche den Markt der Kinderwagen mit dem der Automobilindustrie. Es werden selten neue Modelle vorgestellt, sondern man konzentriert sich viel mehr auf die Weiterentwicklung und Optimierung der bisherigen Produkte. Die Ansprüche unserer Kunden und an uns selbst wachsen stetig und es gibt keinen Stillstand.

 

Im April 2018 erweitert Ihr Eurer Portfolio um den JOOLZ Hub. Was ist das Besondere an diesem neuen Kinderwagen?

Den JOOLZ Hub Kinderwagen haben wir speziell für das Stadtleben entwickelt. Immer mehr Menschen zieht es in Großstädte und sie suchen einen Wagen in der gewohnten JOOLZ Qualität und Komfort, bloß in einer kleineren und kompakteren Variante. Gerade in Großstädten werden praktische Kinderwagen immer wichtiger, da oftmals der Platz fehlt. Ob in Geschäften, in der Straßen- oder U-Bahn oder im Fahrstuhl, der Hub ist kleiner, schmaler und wendiger als andere Kinderwagen.

Der Kinderwagen wird in der normalen Variante als Sportwagen angeboten. Um den Kinderwagen ab der Geburt nutzen zu können, könnt Ihr einen Cocoon oder eine Babywanne dazu erstehen. Weitere Accessoires wird es natürlich auch auf dem Markt geben.


 

Plant Ihr in der Zukunft noch weitere Produktinnovationen?

Wir sind immer auf der Suche nach Neuheiten und Diversifikation, für unser Unternehmen JOOLZ. 2015 präsentierten wir unsere JOOLZ Essentials und die Reisetasche und für die Zukunft haben wir noch weitere neue Kinderwagenmodelle in Planung.

 

Werden Kunden mit in die Produktentwicklung des Kinderwagens und der Accessoires einbezogen?

Ja, wir binden unsere Kunden direkt mit in die Produktentwicklung ein und befragen ausgewählte Personen, in unserem Hauptbüro in Amsterdam, alle vier Jahre zu unseren Produkten. Wir haben Kinderwagentester, die unsere Innovationen schon vorab, auf der ganzen Welt testen und uns ein Feedback geben. Diese Anregungen nehmen wir uns zu Herzen und setzen sie mit unseren Entwicklern um. Zum Beispiel hatte ein Vater und Kunde von JOOLZ den Dankanstoß zum Comfort Cover gegeben, welches wir daraufhin designt und produziert haben. Die Kunden wissen am allerbesten, was sie für den perfekten Kinderwagen benötigen und sind unsere größte Inspiration.

 

JOOLZ ist eine niederländische Marke. In wie vielen Ländern seid Ihr mit Eurem Kinderwagen schon vertreten und welche Expansionswünsche habt Ihr für die Zukunft?

Zur Zeit sind wir in 30 verschiedenen Ländern vertreten und haben gerade unsere erste Zweigstelle in den USA eröffnet. Die Expansion ist ein langer Weg. Bis wir in einem Land richtig Fuß gefasst haben und unsere Kinderwagen von den Kunden gut angenommen werden, können ein bis zwei Jahre vergehen. Uns ist es wichtig, dass wir vor jeder weiteren Expansion die Qualität in jedem Land sicher gestellt haben.

 

Dir ist Nachhaltigkeit wichtig, wie man am JOOLZ Lebenswald und der wiederverwertbaren Verpackung sehen kann. Denkst Du, dass Nachhaltigkeit auch beim Thema Kinderwagen in der Zukunft noch eine größere Rolle spielen wird?

Für uns ist Nachhaltigkeit ein großes Thema. Der JOOLZ Lebenswald ist eines unserer Herzensprojekte. Sobald ein Kunde einen JOOLZ Kinderwagen registriert, pflanzen wir in Kolumbien einen Baum. Dieser Baum wächst dann mit dem Kind zusammen.

Auch unser Hauptbüro ist komplett auf Nachhaltigkeit getrimmt. Unseren Strom erhalten wir durch Solarzellen, unsere Vertreter fahren kurze Strecken mit elektrischen Fahrrädern und längere Wege werden mit „grünen Autos“ zurückgelegt. Für verschiedene Bereiche, wie das Blumengießen wird Grauwasser (Regenwasser) genutzt – wir leben die Nachhaltigkeit soweit es uns möglich ist.

2012 führten wir für die Nachhaltigkeit unsere wiederverwendbaren Verpackungen ein. Jeder JOOLZ Karton, egal ob vom Kinderwagen oder den Accessoires, kann verwandelt werden. Aus den Kartons lassen sich Lampenschirme, Vogelhäuschen und Kinderstühle bauen.

Um den Gedanken der Nachhaltigkeit weiter kreativ und innovativ zu unterstützen, denken wir zur Zeit über ein Leasingmodell für Kinderwagen nach. Der Kunde soll die Möglichkeit haben neue oder refurbishte Kinderwagen zu mieten. Dieses Programm ist jedoch noch in den Kinderschuhen und soll vielleicht in Zukunft ein Teil unserer Positive Design Philosophie werden.

Auch die Nutzung von nachhaltigen Stoffen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Philosophie. Diese Stoffe sollen in Zukunft bei jedem Wagen verarbeitet werden, müssen jedoch weltweit einen hohen Sicherheitsstandard gerecht werden.

 

Wie kam es dazu, dass das Rotkehlchen zum Maskottchen der Firma JOOLZ wurde?

Vor sieben Jahren war das kleine Rotkehlchen Robin ein Witz für unsere internen Präsentationen. Heute ist er jedoch ein festes Mitglied unserer JOOLZ Familie geworden und begleitet uns seit vielen Jahren auf unserem Weg. Er spiegelt auch immer wieder die Wichtigkeit von Nachhaltigkeit und einem bewussten Leben wieder.

 

2004 hast Du mit der Entwicklung des erstens JOOLZ begonnen und nun verkauft Ihr Eure Kinderwagen bereits seit 10 Jahren. Was war Dein persönliches Highlight seit der Entwicklung und der Gründung Deiner Marke?

Es gab viele tolle Ereignisse seit der Gründung  – Auszeichnungen, Innovationen und Expansionen. Die besten Momente sind jedoch die, in denen ich einen JOOLZ Kinderwagen auf der Straße entdecke. Es ist jedesmal wieder ein besonderes Gefühl unseren Kinderwagen im Einsatz zu sehen und man schaut jedesmal wieder hinterher.

 

Wie stellst Du Dir die Zukunft der Marke JOOLZ vor?

Wichtig für uns ist eine enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden und das wir den Blick zur Nachhaltigkeit nicht verlieren. Wir wollen die Qualität unserer Kinderwagen und Accessoires halten und hoffen, dass unsere zukünftigen Produkte genauso erfolgreich angenommen werden, wie die jetzigen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Im Interview mit dem JOOLZ Gründer Emile Keulen | Der neue JOOLZ Hub und Nachhaltigkeit“

  1. Ramona Mona Metz sagt:

    Schöner Bericht und interessant zu wissen mit der Nachhaltigkeit, spricht aufjedenfall für den joolz. Kann man den auch nur in der Sportwagen Variante holen? Wir fahren einen quinny Jogger und einen Bugaboo ist ja auch ein Niederländer und ich mag ihn ganz gerne obwohl es bestimmt einiges zu optimieren gibt 😀 und schau schon immer mal nach anderen Wagen. 🙂

    1. Laura sagt:

      Hey Ramona,

      also der Wagen ist in der normalen Ausstattung die Sportvariante. Man kann ihn aber auch ab der Geburt nutzen. Dafür kann man dann eine extra Wanne oder den Cocoon dazu bestellen. Sind aber dann die Extras 🙂

      Liebe Grüße
      Laura

          

|